Zum fünften Mal veranstalten die Partner von Theater-Transfer eine Werkstatt für deutsch- und französischsprachige Übersetzer*innen von zeitgenössischen Theaterstücken. Ziel der Werkstatt ist es, mehr Übersetzer*innen auf den Bereich der Theaterübersetzung aufmerksam zu machen und die Qualität der Übersetzungen zu fördern.

In diesem Jahr findet Theater-Transfer erstmalig in der Schweiz statt. Acht Teilnehmer*innen werden vom 24.-30. November 2019 in Genf am POCHE/GVE an Übersetzungen von zeitgenössischen Theaterstücken arbeiten. Das Theater POCHE/GVE hat sich als oberstes Ziel gesetzt, frankophone und ins Französische übersetzte Texte von zeitgenössischen Autor*innen zu fördern und auf die Bühne zu bringen. In der Woche der Werkstatt können drei aus dem Deutschen übersetzte Stücke im Theater angesehen werden.

Vier der acht Übersetzer*innen werden aus dem Deutschen ins Französische und vier aus dem Französischen ins Deutsche übersetzen. Die Werkstatt richtet sich sowohl an angehende als auch an erfahrene Übersetzer*innen.

Leitung der Werkstatt:
Laurent Muhleisen, Leiter der Maison Antoine Vitez und literarischer Berater der Comédie-Française
Frank Weigand, Übersetzer und freiberuflicher Journalist.

Anhand von unterschiedlichen zeitgenössischen Theatertexten werden die Besonderheiten einer Theaterübersetzung diskutiert. Die Arbeit in der Gruppe und in kleineren Sprachtandems ermöglicht es, sich über die Feinheiten beider Sprachen auszutauschen. Darüber hinaus bieten Treffen mit Akteuren der Theaterwelt eine gute Gelegenheit, neue Berufskontakte zu knüpfen.

Die Regisseurin und Übersetzerin Leyla-Claire Rabih wird mit den Übersetzer*innen und mit Schauspieler*innen eine Lesung einrichten, die am Ende der Woche Auszüge der entstandenen Übersetzungen öffentlich im POCHE /GVE präsentiert.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail an:
Viktoria Ebel (Enable JavaScript to view protected content.)

Zweisprachige Ausschreibung