Jedes Jahr werden rund 1000 Bücher, darunter 250 Romane aus dem Französischen ins Deutsche übersetzt. Der neue Literaturpreis „Premiere“ konzentriert sich auf Romanautor*innen, die zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt wurden, und richtet den Blick damit auf die Vielfalt der neuen Stimmen in der französischen Literatur. 

Der PREMIERE-Preis wurde vom Deutsch-Französischen Kulturinstitut Tübingen, in Partnerschaft mit dem Bureau du livre des Institut français Deutschland, dem Verein der Freunde des Institut Tübingen und der Buchhandlung Osiander, als Publikumspreis ins Leben gerufen. Dotiert ist der Preis mit je 1000 Euro für Autor*in und Übersetzer*in. Nominiert sind:

  • Nagori. Die Sehnsucht nach der von uns gegangenen Jahreszeit von Ryoko Sekiguchi, übersetzt von Karin Uttendörfer
  • Das wirkliche Leben von Adeline Dieudonné, übersetzt von Sina de Malafosse
  • Aus der Deckung von David Lopez, übersetzt von Holger Fock und Sabine Müller

Die Leser*innen sind dazu aufgerufen, für ihren Favoriten bis zum 31. März 2021 unter folgendem Link zu stimmen: www.institutfrancais.de/prix-premiere

(17.11.2020)