Der 2004 erstmals ausgelobte Preis wird vom Verband deutschsprachiger Übersetzer/innen literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ) an übersetzerfreundliche Verlagsmenschen oder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens verliehen.

In Sachen Übersetzernennung, Vertragsgestaltung und anderen Fragen, die den Umgang mit unserem Berufsstand betreffen, gibt es im Verlagswesen und der Presse etliche schwarze Schafe und viele graue Mäuse, aber auch ein paar leuchtende Beispiele. Um das Gute zu fördern, ist die undotierte Auszeichnung in Form eines Kunstwerks geschaffen worden, das für das Übersetzen in seiner konkreten wie übertragenen Bedeutung steht.

2022 wurde Dr. Sabine Baumann ausgezeichnet, die Preisverleihung findet am 19. Oktober wieder Rahmen der Frankfurter Buchmesse als Auftaktveranstaltung im neuen Übersetzerzentrum statt.


Alle Preisträger*innen

Sabine Baumann (2022)

Anita Djafari (2021)

Buchhandlung Christiansen (2019)

Katharina Raabe (2018)

Maja Pflüger (2017)

Sebastian Guggolz (2016)

Elke Schmitter (2015)

Katrin Lange (2014)

Bärbel Flad (2013)

Burkhard Müller (2012)

Beate Frauenschuh (2011)

Jürgen Dormagen (2010)

Jürgen Jakob Becker (2009)

Dörlemann-Verlag (2008)

Denis Scheck (2007)

Dr. Maike Albath (2006)

Unionsverlag (2005)

marebuchverlag (2004)