Wer den Internationalen Literaturpreis 2019 bekommt, wird am 18. Juni verraten.

Nominiert sind dafür:

Claudia Simma für Hélène Cixous: Meine Homère ist tot … (aus dem Französischen)

Terézia Mora für Zoltán Danyi: Der Kadaverräumer (aus dem Ungarischen)

Dagmar Ploetz für Ariana Harwicz: Stirb doch, Liebling (aus dem Spanischen)

Angelica Ammar für Fernanda Melchior: Saison der Wirbelstürme (aus dem Spanischen)

Rainer G. Schmidt für Gerald Murnane: Grenzbezirke (aus dem Englischen)

Ruth Achlama für Yishai Sarid: Monster (aus dem Hebräischen)

Mehr zu Geschichte, Dotierung und Shared Readings zur Shortlist auf den Seiten des HKW. Ein Reader zur Shortlist liegt in einigen Buchhandlungen aus.