Die Fantasy – wobei dieser Begriff hier im weitesten Sinne verwendet wird, von der Science Fiction über High Fantasy bis hin zu dunkler Phantastik – ist ein Genre der Extreme. Alles soll sie sein: Fluchtliteratur und Gesellschaftskritik, Abenteuerromanze und stilistische Avantgarde. Entsprechend hoch sind die Anforderungen, die sie an die Übersetzer·innen stellt. Eingängig soll der Text sein, zielgruppenorientiert, aber auch bis in jede mythologische oder technologische Einzelheit getreu. Keine Anspielung darf verloren gehen, ob sie sich nun auf die Geschichte des Genres, auf Popkulturelles oder in vieler Form Abgelegenes bezieht.

An Übersetzungsbeispielen der Teilnehmer·innen sollen verschiedene Problemstellungen bearbeitet und besprochen werden. Aber auch der Alltag unserer Arbeit soll im Blickpunkt stehen: Wie gehe ich mit dem Lektorat um? Wie bringe ich meine eigenen Qualitätsansprüche in Einklang mit Arbeitsalltag und Abgabeterminen?

Wann & wo? 23. bis 27. November 2020 im
Europäischen Übersetzer-Kollegium Straelen, Kuhstr. 15, Straelen

Leitung: Karen Nölle und Hannes Riffel
Teilnahmevoraussetzung: erste, gerne auch längere Berufserfahrung
Bewerbungsfrist: 24.9.2020

Weitere Informationen in der Ausschreibung als PDF zum Download

Finanziert vom Deutschen Übersetzerfonds