Sensitivity Reading ist ein Schritt im Überarbeitungsprozess eines Werkes (Artikel, Broschüren, Drehbücher, Romane, Werbeanzeigen usw.) vor der Veröffentlichung. Wie Lektorat, Korrektorat oder thematischer Faktencheck nimmt das Sensitivity Reading sensible Themen unter die Lupe. Doch was genau sind sensible Themen? Wie läuft so ein Sensitivity Reading ab? Wie teuer ist es? Wo finde ich Sensitivity Reader? Was muss ich beachten, wenn ich selbst Sensitivity Reader werden will? Und was bedeutet das alles für meine Arbeit als Übersetzer·in? Diese und weitere Fragen werden in diesem Workshop behandelt.

Aşkın-Hayat Doğan ist Diversity- & Empowerment-Trainer, Sensitivity Reader und Übersetzer für Türkisch-Deutsch. Er beschäftigt sich bei seiner Arbeit vorrangig mit Feminismus, Islamfeindlichkeit, Queerness, Gender und Rassismus und setzt sich mit seinen Workshops für ein diskriminierungsreduzierteres Miteinander ein. Er ist Autor und Publizist, hat u. a. den Essayband Roll Inclusive – Diversity und Repräsentation im Rollenspiel und die Kurzgeschichtenanthologien Urban Fantasy: Going Intersectional & Urban Fantasy: Going Queer herausgegeben und ist der Host des monatlichen Twitchtalks Diverser Lesen mit Ask.

Wann und wo? am 13. Oktober 2022 von 10 bis 13 Uhr online

Weitere Infos auf der Veranstaltungsseite.

Anmeldung bis 12.10. per  (Betreff: Sensitivity + eigener Name).