Ein Seminar zur Professionalisierung von Literaturübersetzerinnen und -übersetzern – für alle, die schon einige Hürden im Beruf genommen haben oder sich nach längerer Tätigkeit einmal grundsätzlich aufs Handwerk besinnen wollen, vielleicht auch „die leeren Akkus aufladen“ oder eine Auftragsflaute sinnvoll nutzen möchten. Im Mittelpunkt steht die Arbeit am Text, der Weg von der Rohfassung zur sorgfältig redigierten Endfassung, gemeinsam zurückgelegt an den eingereichten Übersetzungen. Die wichtigsten Themen: Stolpersteine des Deutschen wie Konjunktiv, verschlungene Syntax, Idiomatik; Vermeidung von Anglizismen und ähnlichen -ismen; stilistische Wendigkeit, Stimmenvielfalt; Textgedächtnis; sprachliche und sachliche Recherchen u.a.
Außerdem Berufskunde: Urheberrecht und Verträge; Verhältnis zum Verlag; Fördermöglichkeiten.

Ein Seminarangebot des Deutschen Übersetzerfonds im Rahmen seiner „Akademie der Übersetzungskunst“

Teilnahmevoraussetzung: Publikationserfahrung (mindestens 2 übersetzte Bücher)

Keine Teilnahmegebühr, Fahrtkosten werden nach Möglichkeit erstattet

Bewerbungsfrist: 15. November 2021

Wann und wo? 5. bis 11. Januar 2022 im Europäischen Übersetzer-Kollegium, Straelen

Weitere Informationen in der angehängten PDF-Datei