Das Übersetzerhaus Looren lädt ein zur Teilnahme an der achten Werkstatt für ÜbersetzerInnen aus dem Türkischen ins Deutsche und aus dem Deutschen ins Türkische. Sie richtet sich an ÜbersetzerInnen, die aktuell an einer Übersetzung (Prosa, Drama, Lyrik, Essay) arbeiten, für die vorzugsweise ein Verlagsvertrag vorliegt.

Je fünf Kollegen aus beiden Sprachrichtungen erhalten Gelegenheit, Texte aus der eigenen Produktion vorzustellen und zu diskutieren. Die Werkstatt bietet eine Woche Zeit, an den eingereichten Texten zu feilen. Die TeilnehmerInnen präsentieren ihre Texte und deren besondere Eigenarten und Probleme und erhalten ein qualifiziertes Echo auf ihre Arbeit. Detailarbeit am Text, sprachvergleichende Erwägungen und die Möglichkeit, jederzeit MuttersprachlerInnen zu konsultieren – das konzentrierte Nachdenken über unsere Arbeit soll lange über die Seminartage hinauswirken. Idealerweise entstehen durch diese Werkstattwoche langfristige Arbeitsbeziehungen bzw. eine Art zweisprachiges Netzwerk.

Teilnehmerkreis: ÜbersetzerInnen von Belletristik, Sachbuch, Essay, Drama und Lyrik, die idealerweise schon ein Werk publiziert haben. Ausnahmsweise sind auch BerufsanfängerInnen zugelassen. Die zu besprechenden Übersetzungen gehen vorab allen TeilnehmerInnen zu, eine kritische Vorbereitung wird erwartet. Die Teilnehmenden sollten die Bereitschaft mitbringen, jeweils für eine Textbesprechung die Moderation zu übernehmen. 

Da die Werkstatt in der Schweiz stattfindet, freuen wir uns besonders über Bewerbungen mit Texten von Schweizer AutorInnen.

Wann & wo? Januar 2021 im
Übersetzerhaus Looren, Wernetshausen (CH)

 Werkstattleitung: Gerhard Meier (Lyon) und Musa Yaşar Sağlam (Ankara)

Die Werkstatt wurde verschoben, der genaue Termin wird baldmöglichst auch hier bekanntgegeben.