Mit #FreeAllWords hat der European Writers‘ Council einen internationalen Text- und Übersetzungsfonds für verfolgte oder geflüchtete Schriftsteller:innen aus Belarus und Ukraine gegründet. 

Ziel ist die Finanzierung von Übersetzungen von kurzen, aktuellen Texten zensierter oder gewaltsam zum Verstummen gebrachter Autor:innen in so viele Sprachen wie möglich, ebenso wie die rasche Unterstützung durch Texthonorare. Es sollen mindestens eine Million Worte für Frieden und Freiheit der Meinungsäußerung, für die Verständigung zwischen Kulturen und Nationen, sowie für eine freie, demokratische, friedliche und integrative Gesellschaft veröffentlicht werden. Dabei werden die Autor:innen- und Übersetzer:innenhonorare aus dem Fonds #FreeAllWords beglichen. 

Ende Juli startet eine breit angelegte Medienkampagne, die für die Unterstützung von Autor:innen, Übersetzer:innen und von Förderprogrammen wirbt. Außerdem wird die Initiative auf der Frankfurter Buchmesse vertreten sein.

Es werden weiterhin Übersetzer:innen aus dem Belarusischen, Ukrainischem und anderen verwandten Sprachen gesucht. Bei Interesse darf man sich per E-Mail an Alena Makouskaya und Aliaksandra Dvaretskayar wenden: 

Weitere Informationen zur Initiative gibt es auf der offiziellen Webseite.

(22.7.2022)