„Petra-E“ steht für den Rahmenplan für die Aus- und Weiterbildung von LiteraturübersetzerInnen und stelle sich, so heißt es in dem Call for Papers des Trinity College, „eine neuartige Prägung und Orientierung der nächsten Generation literarischer ÜbersetzerInnen“ ein. Die Konferenz richtet ihren Blick auf aktuelle und absehbare Entwicklungen der rechnerunterstützten und auf künstliche Intelligenz gestützten literarischen Übersetzung. 

Weitere Information in der Mitteilung des Trinity College (PDF, Englisch) – die Konferenzsprache ist das Englische, die Themeneinsendungen sollen 300 Worte nicht überschreiten und bis 6. April 2021 eingesandt werden.

(28.11.2020)