Der mit 20.000 Euro dotierte und im zweijährigen Rhythmus verliehene Brücke Berlin Literatur- und Übersetzerpreis geht 2018 an den georgischen Autor Zaza Burchuladze und seine Übersetzerin Natia Mikeladse-Bachsoliani für den Roman „Touristenfrühstück“, der im Blumenbar Verlag erschien (2017).

Jürgen Jakob Becker (lcb, Mitglied der Jury) zum Buch: „Zaza Burchuladzes Roman und Iva Brdars Theaterstück sind eindringliche Beschreibungen von Nomaden, die mit den Umbrüchen und Ungewissheiten im heutigen Europa konfrontiert sind. ‚Touristenfrühstück‘ ist der im Berliner Exil geschriebene Roman eines Autors, der von den Dämonen, den Absurditäten, aber auch den glücklichen Gegenbildern seiner Vergangenheit in Tbilissi heimgesucht wird. Der mit schwarzem Humor durchtränkte Text zeigt eine Innenansicht des Exils als conditio humana. Natia Mikeladse-Bachsoliani bringt in ihrer Übersetzung den pointenreichen Text in all seiner Lakonie zum Leuchten.“

Den in diesem Jahr erstmals vergebenen und mit je 5000 Euro dotierten Brücke Berlin Theaterpreis erhalten die serbische Autorin Iva Brdar und ihre Übersetzerin Alida Bremer für das Stück „Daumenregeln“ (Rowohlt Theaterverlag), das im Juni im Schauspiel Stuttgart in deutscher Erstaufführung inszeniert worden ist.

Die Preisverleihung findet am 25. September 2018 um 19 Uhr im Deutschen Theater Berlin, Schumannstr. 13, 10117 Berlin statt.
Laudationes von Patricia Klobusiczky und Ralph Hammerthaler

Eine Veranstaltung der BHF-BANK-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Colloquium Berlin.
Anmeldung erbeten bis zum 20.9.2018 an Enable JavaScript to view protected content.