Aktuelle Veranstaltungen
Stand: 8. Februar 2017

Im Rahmen des Berlinale Talent Campus lädt das Untertitelforum unter der Überschrift More than Words: Subtitling and Live Voice-Over zu einer Experten-Diskussion (in englischer Sprache) ein. Die Veranstaltung findet am 16.02.2017 um 11.30 Uhr im HAU 3 (Hebbel am Ufer) statt und dauert 90 Minuten. Auch wenn das Online-Ticket-Kontingent schon aufgebraucht ist, sollten an den Vorverkaufsstellen und evtl. vor Ort noch Karten zu haben sein. [Details]

Nacht der Übersetzung (26.01.2017 von 18 bis 23 Uhr)
Im Institut Français Berlin, Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin
Programm: Runder Tisch, Übersetzergespräch, ARTE-Workshop zur Synchronisierung eines Films, Auftritt der Band „Franz Geil“, performative Lesung etc.
Akteure: Olivier Mannoni, Nicole Bary, Aurélie Maurin, Frank Weigand, Thomas Depryck, Claudia Hamm, Vincent von Wroblewsky, Nicolas Beckers [Näheres auf Facebook]

Die Stiftung Genshagen richtet 2017 zum vierten Mal das deutsch-französisch-polnische Künstlerresidenzprogramm „George Sand – Frédéric Chopin“ aus. Im Rahmen des Programms leben und arbeiten drei Künstlerinnen und Künstler aller Sparten acht Wochen lang gemeinsam im Schloss Genshagen. Bewerbungen von Übersetzerinnen und Übersetzern sind sehr willkommen.
Bewerbungsfrist: 3. Februar 2017 [Komplette Ausschreibung (PDF)]

Utopie und Gewalt. Werk und Wirkung des Schriftstellers Andrej Platonow (1899–1951)
Veranstaltungsreihe sowie internationale Konferenz anlässlich der Neuübersetzung von Platonows Roman "Baugrube" durch Gabriele Leupold. Veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde gemeinsam mit weiteren Partnern und Förderern.
Konferenz: 1. und 2. Dezember 2016
Konzert: 2. Dezember 2016
Filme: 3. und 4. Dezember 2016
Autorengespräche: 29. November 2016, 7. Dezember 2016, 12. und 17. Januar 2017
Alle Veranstaltungen finden in Berlin statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
[Detaillierte Informationen zur Reihe und zum Programm]

Lost in Translation. Das Untertitelforum lädt am 4. November 2016 in Kooperation mit DOK Industry zu einem Filmgespräch zum Thema Übersetzung im Dokumentarfilm ein. [Weitere Informationen]

Zwischen Berufung und Beruf. Eine deutsch-italienische Podiumsdiskussion am 11.11.2016 in Berlin. Hinrich Schmidt-Henkel wird zusammen mit zwei KollegInnen aus Strade, dem italienischen Verband der literarischen Übersetzer, über Aus- und Weiterbildung, Förderungen usw. sprechen. [Näheres]

BücherFrauen-Seminar Besser Übersetzen (Englisch>Deutsch). Ein sechswöchiges Online-Seminar für erfahrene LiteraturübersetzerInnen sowie BerufseinsteigerInnen und LektorInnen, die mit Übersetzungslektoraten zu tun haben. Leitung: Ina Pfitzner. Beginn: 10.10. 2016. VdÜ-Mitglieder zahlen den ermäßigten Beitrag. [Weitere Infos]

Stilblüten und andere Stolpersteine. Über den Umgang mit übersetzerischen Schwierigkeiten. Ein sprachenübergreifendes Seminar für Literaturübersetzer am Anfang ihrer Berufslaufbahn. 3. bis 7. November 2016 im Europäischen Übersetzer-Kollegium Straelen. Seminarleitung: Bettina Bach (Übersetzerin) und Bärbel Flad (Lektorin). Bewerbungsschluss ist der 16.9.2016. [Näheres]

Traduction et Philosophie (Tagung vom 5.-7 Mai 2017 in Lüttich/Liege, Belgien)
ModeratorInnen: Barbara Cassin, Marc de Launay, Lisa Foran [Mehr]

Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel stellen am 26. Mai 2016, 20 Uhr ihre Neuübersetzung der „Stilübungen“ Raymond Queneaus im LCB vor. [Näheres]

Die lebendigen Reisereportagen des italienischen Autors Edmondo De Amicis sind dank des Corso-Verlags erstmals auch auf Deutsch zu lesen. Die Übersetzerin Annette Kopetzki wird De Amicis Bücher über seine diversen Reisen vorstellen und über den Autor und ihre Übersetzungsarbeit sprechen.
11. Mai 2016, 20.15 Uhr, Buchhandlung Dante Connection, Oranienstr. 165a, 10999 Berlin [Details]

Spurwechsel: Ein Film vom Übersetzen. Deutsche und russische ÜbersetzerInnen treffen einander im "Gegenverkehr"
29. Mai 2016, 17 Uhr, im Thalia Kino Potsdam. Gäste: Regisseurin Eveline Passet und Verleger Sebastian Guggolz vom Guggolz Verlag Berlin. [Kinoflyer (PDF)]

Verleihung der Übersetzerpreise der Stadt Wien 2014 und 2015 (11. März 2016, 19.30 Uhr, Literaturhaus Wien)
Preisträgerin des Jahres 2014 zum Ausschreibungsthema "Erzählprosa der letzten fünf Jahre" ist Eva Srna. Sie erhält den mit 3.700 € dotierten Preis für ihre Übersetzung des spanischen Textes "... und in den Schlaf gewiegt sei das Meer" von Gustavo Martín Garzo.
Den Übersetzerpreis 2015 zum Thema „Polemik und Satire“ erhält, nun schon zum zweiten Mal, Ruth Altenhofer. Ausgezeichnet wird sie für ihre Übersetzung des Textes "Nachtgespräche mit Johann Wolfgang von Goethe" des russischen Autors Wjatscheslaw Pjezuch. [Näheres]

Ohne ihn gäbe es keine Künstlersozialkasse und keine Bibliothekstantieme – für viele von uns ein unverzichtbarer Beitrag zu unserer wirtschaftlichen Existenz. Beides – und mehr Sichtbarkeit in der Politik - verdanken wir Dieter Lattmann, der am 15. Februar 2016 seinen 90. Geburtstag feiert. Das nimmt der VS zum Anlass, sich bei ihm mit einer Feier im Münchner Literaturhaus zu bedanken – und lädt herzlich zu dieser öffentlichen, kostenfreien Veranstaltung ein. Es wäre schön, dort viele Gäste – gerade auch aus dem Künstlerbereich - begrüßen zu können. Dieter hat es verdient!
[Einladung und Programm (PDF)]

Zwischen Bauch und Kopf: Über die permanente Dialektik des Literaturübersetzens (8. Februar 2016, 20 Uhr, Literarisches Colloquium Berlin)
Öffentliches Abschlussseminar mit Frank Heibert (aktueller August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessor an der FU) und Studierenden der FU Berlin.

Auf Wiedervorlage: Marcel Proust, Auf der Suche nach der verlorenen Zeit (29. Februar 2016, 20 Uhr, Literarisches Colloquium Berlin)
Der Proust-Übersetzer Bernd-Jürgen Fischer im Gespräch mit Norbert Miller und Andreas Platthaus.

Buchvorstellung: "Denn wir haben Deutsch. Luthers Sprache aus dem Geist der Übersetzung" (2. Dezember 2015, 19.00 Uhr s. t.)
Ort: Rostock, Universität Hauptgebäude, Universitätsplatz 1, Hörsaal 323
Drei der Autorinnen und Herausgeber des Bandes, die Übersetzerinnen Martina Kempter, Susanne Lange und Thomas Brovot, stellen das Buch in einer Podiumsdiskussion mit Prof. Martin Rösel (THF) vor. Moderation: Prof. Albrecht Buschmann

Denn wir haben Deutsch: Martin Luther als Übersetzer (7. Dezember 2015, 20 Uhr)
Ort: Bibliothek im Literaturhaus München, Salvatorplatz 1
Ein Abend mit Anne Birkenhauer, Susanne Lange & Josef Winiger. Moderation: Marie Luise Knott.

2. Deutsch-Französisches Symposium für Übersetzer aus den Geistes- und Sozialwissenschaften (14. – 16. März 2016 in Paris)
Bewerbungsschluss: 15. Dezember 2015. [Weitere Informationen sowie Bewerbungsunterlagen]

Für Kurzentschlossene: 7. Schweizer Symposium für literarische Übersetzerinnen und Übersetzer (21. November 2015)
Das Symposium bietet Gelegenheit für Begegnungen und Austausch und widmet sich Themen rund um den Berufsalltag. 2015 befasst sich das Symposium mit Fragen zum Verlagsvertrag sowie dem Übersetzen von Kinder- und Jugendliteratur. Neu finden am Nachmittag unter der Leitung von anerkannten Übersetzerinnen und Übersetzern verschiedene Übersetzungsateliers in die Zielsprachen Deutsch, Französisch und Italienisch statt. Anmeldeschluss: 9. November 2015. [Details]

Einladung des LCB zu einer weiteren Veranstaltung rund um unser Luther-Buch "Denn wir haben Deutsch" am 26. Oktober 2015, 19 Uhr, diesmal in der Schlosskirche in Stuttgart: Es sprechen und lesen die Mitherausgeberin und Autorin Marie Luise Knott, die Schriftsteller Sibylle Lewitscharoff und Karl-Heinz Ott. Moderation: Pfarrer Eberhard Schwarz

Einladung zu Frank Heiberts öffentlicher Antrittsvorlesung als August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessor für Poetik der Übersetzung
Dienstag, den 3. November 2015 um 19.30 Uhr im Institut Français Berlin, Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin.
Fabrice Gabriel (Institut Français Berlin), Prof. Claudia Olk (FU), Prof. Jürgen Trabant (FU) und Thomas Brovot werden einleitend sprechen. Frank Heiberts Vorlesung hat den Titel "Let’s Get Loud! Was uns die gängigen Metaphern fürs Literaturübersetzen wirklich sagen". Anmeldungen bis zum 28.10.2015 erbeten per E-Mail an mail@uebersetzerfonds.de oder Tel. 030 – 80 49 08 56.

Symposium literarischer Übersetzer vom 24. bis 26. November 2015 in Havanna
Anfragen und Anmeldungen bitte über folgende E-Mail-Adresse: jesus.irsula@mnc-ltd.com. [Nähere Informationen (PDF)]

Im Rahmen des 15. Internationalen Literaturfestivals Berlin findet ein Thementag zur Kunst des literarischen Übersetzens statt. Termin: 13. September 2015, 11 Uhr bis ultimo. Ort: Haus der Berliner Festspiele. [Programm (PDF)]

Tübinger Literaturfestival "Übersetzungswürfel – Sechs Seiten europäischer Literatur und Übersetzung" (6. bis 10. Mai 2015)

Das Tübinger Festival gehört zu einer Veranstaltungsreihe, die 2014 und 2015 das literarische Übersetzen an sechs europäischen Orten analytisch, künstlerisch und interaktiv in Szene setzt. Neben Tübingen gastiert das Projekt in Krakau, Stuttgart, Ljubljana, Prag und Berlin. Zum Abschluss des Tübinger Übersetzungswürfels stehen am 10. Mai die Lyrik und ihre Übersetzung im Mittelpunkt. Die drei renommierten Autorinnen und Übersetzerinnen Elke Erb, Uljana Wolf und Ilma Rakusa präsentieren poetische Räume, zeigen Verflechtungen und sprechen über Schreiben und Übersetzen. [Details, Programm und Veranstaltungsorte]

11. Straelener Atriumsgespräch mit Lutz Seiler und den Übersetzern von Kruso
31. August bis 4. September 2015 im EÜK Straelen [mehr]

Step-Text. Zeitgenössischer Tanz und Literatur (24. April 2015)
Öffentliches Symposium (10-18 Uhr, Literarisches Colloquium Berlin) [mehr]

Auf Wiedervorlage – Dantes „Göttliche Komödie”. Gespräch und Lesung mit Sibylle Lewitscharoff und Jürgen Trabant (27. April 2015)
Moderation: Maike Albath. (20 Uhr, Literarisches Colloquium Berlin) [mehr]

Literatur im Tsukushiya: Haruki Murakami – Lesung und Gespräch mit seiner “deutschen Stimme”, der Übersetzerin Ursula Gräfe (22. Mai 2015)

Moderation: Rainer Wieland. 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) im Begegnungszentrum Tsukushiya (Lychener Str. 47, 10437 Berlin). [mehr]

EURODRAM – EUROPEAN NETWORK FOR DRAMA IN TRANSLATION
Aufruf zur Einsendung von Übersetzungen fremdsprachiger Theaterliteratur

EURODRAM ist ein europaweit agierendes Netzwerk, das sich der Förderung und Verbreitung von Theaterliteratur und deren Übersetzung verschrieben hat. Gesucht werden Übersetzungen, die aus einer europäischen Sprache bzw. einer Sprache des Mittelmeerraums oder Zentralasiens ins Deutsche übersetzt wurden und in dieser Übersetzung noch nicht aufgeführt oder veröffentlicht wurden. Die Übersetzung sollte nicht älter als fünf Jahre sein. Texteinsendungen nimmt die Koordinatorin des deutschsprachigen Komitees, Ulrike Syha, gerne unter syha@gmx.net entgegen. Einsendeschluss ist der 31.12.2014. [Weitere Informationen]

Symposium des Centrum Modernes Griechenland: "Verstehen helfen: von Übersetzung, Edition und Förderung einer peripheren Literatur in Deutschland" (15. Dezember 2015)

Tagung in deutscher und englischer Sprache im Seminarzentrum der Freien Universität Berlin (L116), Otto-von-Simson-Straße 26, 14195 Berlin. [mehr]

Die letzte LCB-Veranstaltung des Jahres ist der Neuübersetzung von Balzacs "Verlorene Illusionen" gewidmet, die Melanie Walz bei Hanser herausgebracht hat.
Donnerstag, 18. Dezember 2014, 20.00 Uhr im Literarischen Colloquium Berlin
Mit Hans Ulrich Gumbrecht, Andreas Isenschmid und Melanie Walz. [mehr]

Symposium geistes- und sozialwissenschaftlicher ÜbersetzerInnen in Paris (18. bis 20. März 2015)

Die Fondation Maison des sciences de l’homme (FMSH) veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und mit Unterstützung der DVA-Stiftung vom 18. bis 20. März 2015 in Paris ein Symposium für Übersetzer im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften. Eingeladen sind ca. 20 haupt- und nebenberufliche Übersetzer, die aus dem Deutschen ins Französische oder aus dem Französischen ins Deutsche übersetzen. Mit dem Projekt soll der fachliche Austausch zwischen Übersetzern geistes- und sozialwissenschaftlicher Werke in französischer und deutscher Sprache unterstützt und über die Perspektiven dieses Berufsstands nachgedacht werden.
Bewerbungsschluss: 5. Dezember 2014 [Bewerbungsformular (PDF)]
[Weitere Informationen und Ausschreibung]

4. Symposium zur Kultur- und Kreativwirtschaft in der Europäischen Metropolregion Nürnberg – Thema BUCHMARKT (19.11.2014, Nürnberg)

Der Buchmarkt gehört als eine von 11 Teilbranchen zu einem wichtigen Wirtschaftszweig innerhalb der Kultur- und Kreativwirtschaft. All diejenigen, die in irgendeiner Weise erwerbstätig in dieser Branche tätig sind, wissen, wie vielfältig dieser Markt ist. Er umfasst publizierende Autorinnen und Autoren, Buchhandlungen, Übersetzer und Übersetzerinnen, Verlage, Lektorate, Vertrieb und viele weitere Bereiche zum Thema Buch. Aktuelle Themen und Fragen, auch die der Beeinflussung des Marktes durch neue Medienträger und Technologien (z.B. digitales Buch) und konkurrierende Marktstrategien (Online-Handel), rechtliche Grauzonen und Bedrohungen sollen bei der bevorstehenden Tagung zur Sprache kommen.
Natürlich finden in diesem Zusammenhang auch die Wissenschaft, konkret die Buchwissenschaft Gehör, ebenso wie Organisationen und Vereine. Der Börsenverein des Dt. Buchhandels (Bayern) und der regionale Verband der Schriftsteller VS sind wichtige Partner bei der Diskussion.
Anmeldeschluss: 16.11.2014
[Veranstaltungsdetails und Anmeldung]

Susanna Roth-Wettbewerb für ÜbersetzerInnen aus der Schweiz mit einer Übersetzung aus dem Tschechischen

Die Gewinnerin/den Gewinner der Einreichungen in der Schweiz erwartet ein Kurzaufenthalt in Prag (Juli 2015), während dessen sie/er die einmalige Gelegenheit hat, interessante Workshops und Veranstaltungen zum Thema Sprache/Literatur zu absolvieren. Höchstalter der Teilnehmer: 40 Jahre.
Einsendeschluss: 31.02.2015
[Informationen zum Wettbewerb]

ALLER LIEBE ANFANG: Die Kunst des literarischen Übersetzens – Der internationale Übersetzungswürfel im Literaturhaus Stuttgart (24. bis 28. September 2014)

Sechs aufregende Seiten europäischer Literatur und Übersetzung – dafür steht der Übersetzungswürfel: Unter den Rubriken “Gelesenes”, “Gespieltes”, “Getauschtes”, “Gemogeltes”, “Gekreuztes”, “Gesucht und gefunden” erwarten das Publikum Veranstaltungen, die das Übersetzen künstlerisch, analytisch und interaktiv in Szene setzen. In Stuttgart, Krakau, Ljubljana, Tübingen, Prag und Berlin präsentieren Autoren, Übersetzer und Experten die Vielgestaltigkeit europäischer Literatur, ihre Räume und Verflechtungen. [Vollständiges Programm]

Symposium ”Die Literaturübersetzer – Künstler im Auftrag" (19. September 2014 in Berlin)

Aus Anlass des Europäischen Tags der Sprachen laden die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, die Generaldirektion Übersetzung der Europäischen Kommission, der VdÜ und die Weltlesebühne e.V. zu dem oben genannten Symposium ein.
Am Ende der Veranstaltung steht eine szenische Lesung von Mitgliedern der Weltlesebühne: „Wir müssen reden. Mündlichkeit in der Übersetzung.“
Durch die Veranstaltung führt der Übersetzer und Vorsitzende des VdÜ, Hinrich Schmidt-Henkel. Um elektronische Anmeldung (siehe Link unten) bis spätestens 17. September wird gebeten.
[Vollständige Einladung, Programm und Anmeldung]

Herzliche Einladung zur öffentlichen Fachtagung des Lektorenverbands VFLL

Der Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL) lädt herzlich zum 13. Lektorentag nach Hamburg! Erstmals sind zur Fachtagung am Samstag, 13. September 2014, auch externe Besucher willkommen. Das Programm ist außer für Lektorinnen und Lektoren ebenso für Angehörige anderer Berufsgruppen interessant, die mit Text- und Medienarbeit zu tun haben.

Übersetzertag im LCB am 26. September 2014:
Sprach-Kreuzungen – Gemischtsprachliches von Martin Luther bis Aykut Anhan

Konzept und Leitung: Gabriele Leupold und Eveline Passet. Programm und Ablauf sehr bald auf www.uebersetzerfonds.de.

Das sechste Schweizer Symposium für literarische Übersetzerinnen und Übersetzer am 12. September 2014 in Bellinzona bietet Anlass für Begegnungen und Austausch und widmet sich Themen rund um ihren Berufsalltag. 2014 befasst sich das Symposium mit dem Übersetzen von Lyrik sowie Fragen zur sozialen Sicherheit. Übersetzerinnen und Übersetzer aller Sprachen sind herzlich eingeladen! [Nähere Informationen und Anmeldeformular]

Fisch im Ohr, Welt im Kopf. Das Abenteuer des Übersetzens (6. Juni 2014)

Eine öffentliche Abendveranstaltung der Weltlesebühne im Rahmen der CEATL-Tagung in Berlin: David Bellos im Gespräch mit seinen Übersetzern Silvia Morawetz und Daniel Loayza
Moderation: Frank Heibert (in englischer Sprache)
Freitag, 6. Juni 2014, 20 Uhr im LCB, Am Sandwerder 5, 14109 Berlin
[Weitere Informationen]

Wer sich für Kinder- und Jugendliteratur aus Mittel- und Osteuropa interessiert, dem sei das von kulturkind e.V. veranstaltete Festival vivaliteratura! in Berlin ans Herz gelegt. Auf dem Programm steht u. a. der erste West-östliche Buchsalon am 16. Juni 2014 (9.30 bis 19 Uhr) im LCB, wo sich Verlage aus Mittel- und Osteuropa präsentieren werden. [Weitere Details]

Übersetzungen und Adaptionen von Comics

Die Universität Hildesheim (Bühler Campus) veranstaltet vom 31.10. bis 02.11.2014 in Hildesheim eine Fachtagung zum Thema “Übersetzungen und Adaptionen von Comics”. Näheres auf den Webseiten der Uni Hildesheim. Ein interessantes Interview zu dem Thema findet sich im Blog Intellectures von Thomas Hummitzsch.

Düsseldorfer Tage zur Kunst des Übersetzens vom 21. bis 23. Mai 2014
Blick in die gläserne Übersetzerwerkstatt

Die Besucher der Düsseldorfer Tage zur Kunst des Übersetzens erwarten in Düsseldorf neben einem „Translation Slam“, Gespräche über die Kunst des Übersetzens, arabische Klänge und vieles mehr – bei freiem Eintritt. Näheres unter http://www.boersenblatt.net/797131/?t=newsletter.

FIT-Weltkongress in Berlin 2014

Alle Informationen zum FIT XXth World Congress in Berlin vom 4. bis 6. August 2014 hier:
http://www.fit2014.org/index.php?lang=de&content=010000.php

Zum Thema Literatur- und Übersetzungsförderung organisiert der Kulturförderpunkt Berlin am Montag, den 10. März 2014 einen Infoabend mit Thomas Brovot (Deutscher Übersetzerfonds), Prof. Dr. Gunther Nickel (Deutscher Literaturfonds), Claudia Schütze (Literaturport/Literarisches Colloquium Berlin), Dr. Ingrid Wagner (Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten). Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr im Foyer des Podewil in der Klosterstr. 68. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter anmeldung@kulturfoerderpunkt-berlin.de. [mehr]

In Berlin: Sprachübergreifende Fortbildung für literarische Übersetzer und andere Interessierte

Das Literarische Colloquium Berlin veranstaltet unter dem Titel “Das gestreckte Satzgefüge: Ein syntaktisches Kennzeichen der Literatursprache vom 18. bis zum 21. Jahrhundert” eine ganztägige Fortbildung mit einem Vortrag von Britt-Marie Schuster und ausgiebiger Werkstattarbeit.
Moderatorinnen: Gabriele Leupold und Eveline Passet
31.1.2014, 10-18 Uhr, Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, 14109 Berlin. [mehr]

Weltempfang - Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung auf der Frankfurter Buchmesse 9.-13. Oktober 2013

Auch in diesem Jahr sind die Übersetzerinnen und Übersetzer in Halle 5.0 (Stand D 66) sowie auf der Großen Bühne und im Salon des Weltempfangs (Halle 5.0, Stand E 81) wieder vielfältig präsent.
Ein großes Dankeschön dafür an die OrganisatorInnen Annette Kopetzki und Ingo Herzke sowie an die Frankfurter KollegInnen für die Sicherstellung der Standpräsenz!
Am Mittwoch, dem 9.10., findet von 12-13 Uhr auf der Bühne die Verleihung der diesjährigen Übersetzerbarke an die Lektorin Bärbel Flad durch Hinrich Schmidt-Henkel statt. Weiter geht’s am Mittwoch, von 13:30-14:30 auf der Bühne mit einer Veranstaltung zum Thema “Übersetzung von Untertiteln”. Am Donnerstag, dem 10.10., führt Frank Sahlberger als Gläserner Übersetzer von 10:30-12:30 im Salon die Filmuntertitelung in der Praxis vor. Am Freitag, dem 11.10., wird vom AKJ in Zusammenarbeit mit dem VdÜ von 11-12.30 Uhr im Salon ein für den Jugendliteraturpreis nominiertes Buch über “Krieg, Flucht, Woanders- und Anderssein” präsentiert (mit Joke van Leeuwen (Autorin), Hanni Ehlers (Übersetzerin) und Heike Brandt als Moderatorin). Ebenfalls am 11.10. geht es von 13-14 Uhr im Salon um die Übersetzung von Sachbüchern, und am 12.10. ist von 10:30-12:30 im Salon Frank Böhmert als Gläserner Übersetzer von Science Fiction zu erleben.
[Vollständiges Programm (PDF)]

In München: Tagung zur Praxis des literarischen Übersetzens

Der Weiterbildende Masterstudiengang Literarisches Übersetzen an der LMU München veranstaltet eine Tagung zur Praxis des literarischen Übersetzens mit Vorträgen von Susanne Lange und Ulrich Blumenbach und einer Podiumsdiskussion mit Gloria Buschor, Helga Frese-Resch, Jan Schönherr und Rosemarie Tietze.
Freitag, 14. Juni, 14:00 Uhr, Veranstaltungsort: IBZ München, Amalienstr. 18, 80799 München.

Übersetzertage in Heidelberg: Achtung, Wortwechsel!

Unter diesem Motto findet die 9. Baden-Württembergischen Übersetzertage vom 12.-17. Mai 2013 statt. Alles Weitere zu dem vielseitigen Programm der Uni Heidelberg, der Stadtbücherei Heidelberg und des Freundeskreises zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e. V. gibt es hier:
www.uni-heidelberg.de/uebersetzertage2013

In Tübingen: Kick-Off-Veranstaltung TransStar Europa mit Buchvorstellung "Im Bergwerk der Sprache"

Im Rahmen des Tübinger EU-Projekts TransStar Europa findet als Kick-Off-Veranstaltung eine Präsentation des Buchs "Im Bergwerk der Sprache" mit Eveline Passet, einer der Herausgeberinnen, statt.
Donnerstag, 4. April 2013, 19.30 Uhr - Club Voltaire, Haaggasse 26b, Tübingen.
Mehr Informationen zur Veranstaltung und zu TransStar Europa unter www.slavistik.uni-tuebingen.de/transstar.html

In Hamburg: Werkstattgespräch und Lesung zu Literaturnobelpreisträger Yo Man

Die Übersetzerin Martina Hasse und die Schauspielerin Katharina Schütz stellen in Werkstattgespräch und Lesung den chinesischen Autor und aktuellen Literaturnobelpreisträger Yo Man vor. [mehr]
Donnerstag, 4. April 2013, 20 Uhr - Literaturagentur könig PR, Lehmweg 52, 20251 Hamburg (Eintritt 5 €, um Anmeldung wird gebeten)

Spielräume des Übersetzens. Resümee eines Seminars

Mit Rosemarie Tietze und Studierenden des Peter-Szondi-Instituts der FU Berlin
Dienstag, 12. Februar 2013, 20 Uhr im Literarischen Colloquium Berlin

Eine Übersetzung soll das Original getreulich abbilden, soll Sinn und Stil wiedergeben, zuverlässig und eindeutig wie ein Spiegelbild. So jedenfalls wünscht es sich der Leser. Der Fachmann dagegen unkt: Nehmen sich fünf Übersetzer denselben Text vor, kommen sechs verschiedene Übersetzungen dabei heraus. Und das ist nicht verwunderlich, denn Sprachen lassen sich niemals zur Deckung bringen, Stile und nationale Literaturtraditionen genausowenig. Die Zwischenräume sind das Terrain der Übersetzer, hier finden sie ihre Gestaltungsfreiheit. Am Peter-Szondi-Institut der Freien Universität hat Rosemarie Tietze, August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessorin für Poetik der Übersetzung, im Wintersemester dieses Terrain mit ihren Studenten erkundet. Wie die Seminarrunde dabei vorging, welche Einsichten und Erkenntnisse sie gewann, werden Studenten und Gastprofessorin an diesem Abend dem Publikum vorführen. Eintritt frei.
Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Deutschen Übersetzerfonds und dem Peter-Szondi-Institut der FU Berlin.

"Übersetzen. Praktiken kulturellen Transfers am Beispiel Prags" an der Universität Tübingen (7.–9. Februar 2013)

Internationales Symposium und Workshop, in dem die vielschichtige kulturelle Situation des Prags der klassischen Moderne als Ort mehrerer Sprachen, Ethnien und Kulturen im Lichte neuerer kulturwissenschaftlicher Theorien von kultureller Übersetzung und kulturellem Transfer beleuchtet werden soll. Ausführliche Programminformation (PDF)

"Übersetzen. Eine Utopie" - Rosemarie Tietzes Antrittsvorlesung zur August-Wilhelm-Schlegel-Gastprofessur zur Poetik der Übersetzung WS 2012/2013

Montag, 29. Oktober 2012, 20 Uhr: Der Deutsche Übersetzerfonds und die Freie Universität Berlin laden ein zur Antrittsvorlesung der neuen August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessorin für Poetik der Übersetzung, Rosemarie Tietze.
Der Deutsche Übersetzerfonds und die Freie Universität Berlin haben im Wintersemester 2007/2008 die August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessur für Poetik der Übersetzung ins Leben gerufen, eingerichtet am Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. Nach Frank Günther, Burkhart Kroeber, Stefan Weidner, Susanne Lange und Olaf Kühl wurde zum nun beginnenden Wintersemester 2012/2013 Rosemarie Tietze berufen.
Rosemarie Tietze hat seit 1978 so verschiedene Autoren wie Wassili Axjonow, Jewgeni Popow, Ljudmila Petruschewskaja, Vladimir Nabokov, Boris Schitkow und vor allem immer wieder Andrej Bitow übersetzt. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise, so 1990 den Stuttgarter Literaturpreis, 1995 den Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, 2003 den Übersetzerpreis der Stadt München, 2008 den "Brücke Berlin"-Preis und zuletzt den Paul-Celan-Preis 2010 insbesondere für die Neuübersetzung des Romans "Anna Karenina" von Lew Tolstoi.
Die Antrittsvorlesung findet in der Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund in der Behrensstr. 21/22 in 10117 Berlin statt. Anmeldung erbeten bis Mittwoch, 24.10.2012 an mail-at-uebersetzerfonds.de oder telefonisch unter 030-80 49 08 56.

Im Bergwerk der Sprache - Buchpräsentation von Eveline Passet (Berlin)

Der Essayband "Im Bergwerk der Sprache. Eine Geschichte des Deutschen in Episoden" behandelt an literarischem Material Aspekte des Deutschen, die beim Übersetzen immer wieder relevant sind, besonders wenn es um ältere Texte geht oder solche, die, aus welchem Grund auch immer, patiniert werden müssen. Das ergibt eine Reise durch 500 Jahre der Syntax und ebenso der Interpunktion; es geht um NS-Deutsch und Kiezdeutsch, um das Deutsche außerhalb des Binnensprachraums, um Präpositionen, Abtönungspartikel Dialekt oder Ausklammerung.
Die Literaturübersetzerin Eveline Passet hat den 2012 im Wallstein Verlag erschienenen Band mit Beiträgen von 16 verschiedenen Autoren zusammen mit Gabriele Leupold herausgegeben und stellt das Buch, das auch für andere Sprachinteressierte zahlreiche Anregungen bietet, in Winterthur, Genf und Lausanne vor.

29.10.2012, 18:00 - 20:00
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Theaterstrasse 15c, Winterthur, Gebäude SM, Mäander C (in Zusammenarbeit mit dem Übersetzerhaus Looren)

31.10.2012, 16:15 - 17:45
Université de Genève, Faculté de traduction et d'interprétation, Bd du Pont-d'Arve 40, Genf, salle 6050 (Uni Mail)

01.11.2012, 10:15 - 11:45
Université de Lausanne, Centre de Traduction Littéraire, Bâtiment Anthropole, salle 5060

Lesungen und Begegnungen des Centre de Traduction Littéraire, Lausanne

Im Herbst/Winter 2012 veranstaltet das CTL in Morges, Bellinzona, Lausanne und Renens eine Reihe von Lesungen und Gesprächen zu übersetzerischen Themen. Das ausführliche Programm finden Sie hier als PDF, eventuelle Aktualisierungen unter http://www.unil.ch/ctl.

Deutscher Übersetzerfonds lädt ein zum Übersetzertag 2012:
"Im Bergwerk der Sprache"


Am 28.09.2012 findet im Literarischen Colloquium Berlin der traditionelle Übersetzertag, veranstaltet vom Deutschen Übersetzerfonds, statt. Ab 14.30 Uhr geht es dort auf einem Podium mit Theologen und Literaturübersetzern unter dem Motto "Vom Weinberg des Herrn ins Bergwerk der Sprache" um die neue Durchsicht der Lutherbibel anlässlich des bevorstehenden Reformationsjubiläums, um "Deutsch in der Diaspora", um 500 Jahre "kakanische" Sprachkontaktgeschichte. Ernest Wichner und Ulf Stolterfoht zeigen lyrische Um- und Übersetzungen von Sprachkontakten. Den Abend beschließt eine Vokalperformance der "Maulwerker". Detaillierte Informationen zu Ablauf und Programm des Tages finden Sie hier (PDF).

Weltempfang - Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung auf der Frankfurter Buchmesse 10.-14. Oktober 2012

In Halle 5.0. wird es auf der Großen Bühne und im Salon des Weltempfangs wieder viele Veranstaltungen geben, bei denen speziell die letzte der drei titelgebenden Größen des Zentrums in den Fokus rückt. Eine Auswahl: Am Mittwoch, den 10.10., findet von 12 bis 13 Uhr auf der Bühne die Verleihung der Übersetzerbarke an den Journalisten Burkhard Müller statt. Im Salon schließt sich von 13 bis 14 Uhr eine Gemeinschaftsveranstaltung von VdÜ und VFLL an: "Buchbranche im Wandel", eine Diskussion über die Veränderungen im Arbeitsalltag von Autorinnen, Lektorinnen und Übersetzerinnen. Am Samstag Nachmittag wird es von 16.30 bis 17.30 Uhr in einer Veranstaltung des BdÜ um das Übersetzen von Liedtexten von Brassens gehen. Am Donnerstag und Samstag Vormittag kann man im Salon von 10.30 bis 12.30 Uhr jeweils wieder dem Gläsernen Übersetzer bei der Arbeit zusehen. Am Freitag Vormittag präsentieren Arbeitskreis Jugendliteratur (AKJ) und VdÜ ein Bilderbuchkino zu "Blumkas Tagebuch"; zu Gast sind die polnische Autorin/Illustratorin Iwona Chmielewska sowie der deutsche Übersetzer Adam Jaromir. Mehr zu dieser letztgenannten Veranstaltung auf http://www.jugendliteratur.org/veranstaltung-14-deutscher_jugendliteratur.html. Das gesamte Programm können Sie hier als PDF herunterladen.

Übersetzertag im Rahmen des 13. poesiefestivals berlin 1.-9. Juni 2012

Am Sonntag, den 3. Juni, finden in der Akademie der Künste (Hanseatenweg 10, Berlin) drei Veranstaltungen zu verschiedenen Aspekten des Übersetzens statt. Um 17.00 Uhr gibt es im Clubraum unter dem Titel "Living in translation" ein Colloquium mit Hartmut Fähndrich (Arabist, Bern), Hendrik Jackson (Autor, Berlin), Dörte Schmidt (Musikwissenschaftlerin, Berlin).
Moderation: Ilma Rakusa (Autorin, Übersetzerin, Zürich). Um 19.00 Uhr schließt sich ein Gespräch an: "Der Koran - auf deutsch", mit Hartmut Bobzin (Islamwissenschaftler, Erlangen), Ahmad Milad Karimi (Islamwissenschaftler, Freiburg), Moderation: Hartmut Fähndrich (Arabist und Übersetzer). Den Dreiklang komplettiert ein Konzert (Studio) mit der Band "Erdmöbel". Mehr zu den von Gabriele Leupold und Alexander Gumz konzipierten Veranstaltungen der Literaturwerkstatt Berlin (unterstützt durch Pro Helvetia - Schweizer Kulturstiftung, Stiftung Preußische Seehandlung, Weltlesebühne e.V.) finden Sie unter http://www.weltlesebuehne.de/

"Seitenblicke" - 4. Tübinger Übersetzerwoche (9. bis 13. Mai 2012)

An verschiedenen Veranstaltungsorten in der traditionsreichen baden-württembergischen Universitätsstadt lädt das Projekt "Textabdrücke - literarisches Übersetzen" auch in diesem Jahr dazu ein, an verschiedenen Aspekten des Literaturübersetzens teilzuhaben: So wird am 9. Mai um 14.30 Uhr in der Bibliothek des Brechtbaus eine Ausstellung zum Karl-Dedecius-Preis eröffnet, der alle zwei Jahre polnische Übersetzer deutschsprachiger Literatur und deutsche Übersetzer polnischer Literatur auszeichnet; am Nachmittag des 10. Mai können interessierte Laien den "Gläsernen Übersetzer" kennenlernen; am 13. Mai beschließt eine Lyrikmatinée das reichhaltige Programm der Woche. Das gesamte Programm finden Sie hier als [PDF].

Glückwunsch: DIE FÄHRE wird 20 Jahre alt!

Der Sächsische Verein zur Förderung literarischer Übersetzung – DIE FÄHRE e. V. besteht seit nun 20 Jahren. Anlässlich des Jubiläums stellen Leipziger Literaturübersetzer am Sonnabend, 17. März 2012, 15.00 Uhr, in der Grieg-Begegnungsstätte (Talstr. 10, Leipzig) "Meine besondere Übersetzung" vor und gewähren "Einblicke in literarische Werkstätten". Das literarische Programm wird musikalisch am Piano begleitet. Eintritt 4/2 Euro [mehr]

Türkisch-deutsche Lesung mit Musik in Bad Homburg - Halid Ziya Uşaklıgil: "Verbotene Lieben" (1900)

Am Donnerstag, 1. März 2012, 20.00 Uhr, findet in der Stadtbücherei Bad Homburg (Dorotheenstr. 24) eine Lesung aus der Türkischen Bibliothek des Züricher Unionsverlages statt. Mit Erika Glaser (Hrsg.), Wolfgang Riemann (Übersetzung), Monika Carbe & Baki Kiper (Lesung), Wolfgang Schneider (Klavier). [mehr] (PDF)

"Sieben Derwische": Literarisch-musikalische Zeitreise in Frankfurt am Main

Hoş geldiniz! Herzlich willkommen! Am Freitag, 17. Februar 2012, 20 Uhr findet unter dem Motto „Die Welt in Frankfurt am Main zu Hause“ beim Kulturnetz Frankfurt e.V., Thomas-Mann-Str. 6 b, 60439 Frankfurt am Main (Buslinie 71 / 72 / 73 bis Alt-Niederursel) eine literarisch-musikalische Zeitreise statt: Gelesen wird aus „Sieben Derwische“ (Insel Verlag 2008) von und mit Nedim Gürsel. Musikalische Begleitung: Barιş Yetim (Laute und Saz). Durch den Abend führen Ali Karakale und die Übersetzerin Monika Carbe. Eintritt frei / Spenden willkommen.

"Mathilde liest" - Lesung aus der Türkischen Bibliothek in Offenbach

Am Freitag, 2. Dezember 2011, um 19.30 Uhr liest in der Offenbacher Schanzen-Bäckerei(Hermann-Steinhäuser-Straße 2, 63065 Offenbach, Hartnack-Pavillon)Tevfik Turan, Herausgeber des Erzählbandes "Von Istanbul nach Hakkari" liest aus "Die Märchenfee" von Aziz Nesin auf Türkisch,Monika Carbe die deutsche Übersetzung. Außerdem erfahren Sie Wissenswertes zur Entstehung dieser Erzählanthologie und zur Türkischen Bibliothek. Musik: Vural Güler. Eintrittspreis: 6,00 Euro (ermäßigt: 4,00 Euro). Reservierungen & Information unter : info@lit-hessen.de oder 069—58607. Eine interkulturelle Lesereihe im Mathildenviertel Förderer sind : Die Literaturgesellschaft Hessen e.V. die Schanzen-Bäckerei und die GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH.

Buchvorstellung in der Mori-Ogai-Gedenkstätte in Berlin (Lesung und Gespräch)

Am Donnerstag, 15. Dezember 2011, 18.00 c.t. stellen Nora Bierich (Übersetzerin) und Prof. Dr. Matthew Königsberg (FU) den Roman "GO!" von KANESHIRO Kazuki vor (Cass Verlag, Löhne 2011). Die Veranstaltung in der Mori-Ogai-Gedenkstätte der HU Berlin, Luisenstraße 39, 10117 Berlin, 1. OG, trägt den Titel "Ich bin kein Koreaner, ich bin kein Japaner; ich bin entwurzelt." (Vortrag im Rahmen von "150 Jahre Deutschland - Japan").

Öffentliche Abendlesung im Übersetzerhaus Looren

Am Donnerstag, 24. November 2011, 19 Uhr, lädt das Übersetzerhaus Looren in Wernetshausen (Schweiz) zu einer Lesung mit Michail Schischkin nebst Gespräch mit den ÜbersetzerInnen seines neusten Romans "Pismonovik" ein. Shuttlebus vom Bahnhof Hinwil ab 18.20 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 17. November 2011 (info@looren.net oder Tel. +41 [0]43 843 1243).

"Schreibst Du noch oder übersetzt Du schon? Über Sätze und ihre Lebenswelten" -
Olaf Kühls Antrittsvorlesung zur August-Wilhelm-Schlegel-Gastprofessur zur Poetik der Übersetzung WS 2011/2012


Dienstag, 1. November 2011, 20.00 Uhr: Der Deutsche Übersetzerfonds und die Freie Universität Berlin laden ein zur Antrittsvorlesung des neuen August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessors für Poetik der Übersetzung, Olaf Kühl.
Der Deutsche Übersetzerfonds und die Freie Universität Berlin haben im Wintersemester 2007/2008 die August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessur für Poetik der Übersetzung ins Leben gerufen, eingerichtet am Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. Nach Frank Günther, Burkhart Kroeber, Stefan Weidner und Susanne Lange wurde zum nun beginnenden Wintersemester 2011/2012 Olaf Kühl berufen. Olaf Kühl gehört zu den bedeutendsten Vermittlern polnischer Literatur im deutschsprachigen Raum. Gombrowicz steht auch am Beginn seiner übersetzerischen Karriere ("Ferdydurke", 1983, "Kosmos", 1985, "Tagebücher", 1988), es folgten seither vor allem Übertragungen zeitgenössischer Autoren wie Adam Zagajewski, Andrzej Stasiuk, Dorota Masłowska und Tomasz Rózycki. Auch serbische, russische und ukrainische Schriftsteller übersetzte er ins Deutsche. In diesem Herbst ist er als literarischer Autor in Erscheinung getreten ("Tote Tiere", Rowohlt Berlin).
Die Antrittsvorlesung findet statt in der Landesvertretung Niedersachsen, In den Ministergärten 10, 10117 Berlin-Mitte. Begrüßung: Andrew James Johnston (FU Berlin) und Thomas Brovot (Deutscher Übersetzerfonds).
Eintritt frei. Anmeldung bis 28. Oktober erbeten an mail@uebersetzerfonds.de

Umberto Eco, "Der Friedhof in Prag" (Hanser 2011), vorgestellt von Burkhart Kroeber im IIC Berlin

Am Montag, 31. Oktober, 19.00 Uhr präsentiert der Übersetzer Burkhart Kroeber den neuen Roman seines Autors Umberto Eco im Italienischen Kulturinstitut zu Berlin (Hildebrandstr. 2, 10785 Berlin-Tiergarten). Anmeldung erbeten unter antwort.iicberlino@esteri.it

"Ein Jahrhundert wird besichtigt"- szenische Lesung aus Halide Edip Adıvar in Wuppertal

Am Freitag, 16. September 2011, 20.00 Uhr, findet im Atelierhaus Taunusweg 9 in 42349 Wuppertal eine szenische Lesung in türkischer und deutscher Sprache statt. Aus dem von Ute Birgi-Knellessen übersetzten und in der Türkischen Bibliothek des Zürcher Unionsverlags erschienenen Buch "Mein Weg durchs Feuer" von Halide Edip Adıvar lesen Erika Glassen, Ute Birgi-Knellessen, Canan Büyrü und Andrea Çoban. Moderiert und kommentiert wird der Abend von Monika Carbe. Musikalische Begleitung: Erdal Şahin. Eintritt frei [mehr] (PDF)

Leipzig, Haus des Buches: "Sehnsuchtsort Venedig"

Im Rahmen von "Leipziger Literarischer Herbst" lädt der Sächsische Verein zur Förderung literarischer Übersetzung Die Fähre e. V. am 22. Oktober 2011 um 20.00 Uhr zu einer Buchpräsentation in der Reihe "Übersetzer stellen vor" ins Haus des Buches ein:
"Venedig. Die Biographie" (Knaus Verlag, September 2011): 16 Jahrhunderte im Leben der mythischen Stadt in all seinen Facetten beschwört diese Darstellung: die Händler im Rialto, die Glasbläser in Murano, die Ära der Malerfürsten, die machtgierigen Dogen und Adelshäuser – und Kriege, Krisen, Katastrophen. Nach London und der Themse macht der britische Autor Peter Ackroyd Venedig zum Objekt seiner investigativen Neugierde und seiner Sprachgewalt . Sein Übersetzer Michael Müller und Kommentator der opulent ausgestatteten Stadt-Biographie stellt diese, als ihr bester Kenner, anschaulich vor. Eintritt: 2,50/1,50 €.

Drittes Schweizer Symposium für LiteraturübersetzerInnen

Am 16. September 2011 veranstaltet der Schweizer Autorenverband AdS in Castelgrande, Bellinzona das dritte Schweizer Symposium für literarische Übersetzerinnen und Übersetzer zu Themen des Urheberrechts und der Übersetzungskritik. Im Anschluss an das dreisprachig (in den großen Landessprachen) abgehaltene Symposium startet das Literatur- und Übersetzungsfestival BABEL (16.-18. September). Anmeldung zum Symposium erbeten bis zum 5. September. [mehr] (PDF)

Erlanger Poetenfest vom 25. bis 28. August 2011

Bereits zum 31. Mal findet in diesem Jahr das Erlanger Poetenfest mit seiner Fülle an literarischen Programmpunkten statt, zu denen traditionell auch eine Übersetzerwerkstatt zählt: Die achte Erlanger Übersetzerwerkstatt lädt am 26. August von 9:00 bis 17:30 bei freiem Eintritt zu einem öffentlichen Arbeitstreffen mit Steffi Chotiwari-Jünger, Elke Erb, Oleg Jurjew, Odile Kennel, Hartmut Köhler, Kristof Magnusson, Olga Martynova, Gundula Schiffer, Sigurbjörg Thrastardóttir und Ilija Trojanow ins Bühnenhaus des Erlanger Markgrafentheaters ein, Moderation: Adrian La Salvia. Anlässlich der Verleihung des vierten Erlanger Literaturpreises für Poesie als Übersetzung an Elke Erb führen Olga Martynova und Oleg Jurjew zum Abschluss der Werkstatt ein Gespräch mit der Preisträgerin. [mehr] (PDF)

poesie festival berlin 2011

Im Rahmen des poesiefestival berlin 2011 (17.-24. Juni) finden in der Akademie der Künste am Pariser Platz wieder ein Poesiegespräch und ein traditioneller VERSschmuggel zwischen Deutschland und Frankreich statt. Dichter, die sich gegenseitig übersetzt haben, präsentieren an den Abenden des 22. und 23. Juni die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit. [mehr]

17. Heidelberger Literaturtage

Vom 25. bis zum 29. Mai 2011 ist bei den Heidelberger Literaturtagen im Spiegelzelt auf dem Universitätsplatz wieder ein vielfältiges literarisches Programm geboten. Mehreren der Lesungen liegen Übersetzungen zugrunde (Claude Lanzmann, "Der patagonische Hase"; Leila Marouane, "Das Sexleben eines Islamisten in Paris"; Daniel Pennac, "Schulkummer"; David Foster Wallace, "Schrecklich amüsant - aber in Zukunft ohne mich", Hallgrímur Helgason, "Zehn Tipps, das Morden zu beenden und mit dem Abwasch zu beginnen"). Am Donnerstag, den 26.05., liest ab 18.00 Uhr die Übersetzerin und diesjährige Preisträgerin der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Übersetzung Barbara Conrad aus Tolstois "Krieg und Frieden". Das gesamte Programm ist abrufbar unter heidellittage.de.

"Ein Jahrhundert wird besichtigt" - szenische Lesung aus Memduh Şevket Esendal in Wuppertal

Am Freitag, 13. Mai 2011, 20.00 Uhr, findet im Atelierhaus Taunusweg 9 in 42349 Wuppertal eine szenische Lesung in türkischer und deutscher Sprache statt. Aus dem von Carl Koß ins Deutsche übersetzten und mit einem Nachwort von Monika Carbe in der Türkischen Bibliothek des Unionsverlags erschienenen Roman "Ayaşlı ile kiracıları" (1934) – "Die Mieter des Herrn A." (2009) von Memduh Şevket Esendal lesen Jens Peter Laut, Cornelius Bischoff, Canan Büyrü und Andrea Çoban. Moderiert wird der Abend von Monika Carbe. [mehr]

"Fremde Fracht" - Baden-Württembergische Übersetzertage in Tübingen

Vom 4. bis 8. Mai 2011 finden in Tübingen die 8. Baden-Württembergischen Übersetzertage statt. Das ausführliche Programm, das unter dem Motto "Fremde Fracht" Lesungen, Diskussionen und Workshops bietet, finden Sie [hier] (PDF).

Drama Panorama: Neue Theaterstimmen aus Serbien in Leipzig und Berlin

Mit Milena Bogavac (geb. 1982) und Filip Vujošević (geb. 1977) stellt Drama Panorama zwei der aktivsten Vertreter der serbischen Theaterszene vor, die für eine frische Sichtweise auf die gegenwärtige Situation im Land stehen. Beide Autoren sind in Serbien sehr präsent und wurden für ihr Schaffen mehrfach ausgezeichnet, im deutschsprachigen Raum sind sie hingegen noch weitgehend unbekannt.

Drama Panorama präsentiert Ausschnitte aus den Stücken /Lieber Papa/ von Milena Bogavac und Half-Life von Filip Vujošević sowie aus dem Stück Fakebook, einem Gemeinschaftswerk von vier Autoren, das am 06. Februar 2011 im Belgrader BITEF-Theater Premiere hatte (Übersetzung: Lydia Nagel).

Erleben Sie die Autoren Milena Bogavac und Filip Vujošević in Lesung und Gespräch mit Katrin Bettina Müller (Moderation, taz), Lydia Nagel (Übersetzerin, Drama Panorama) und Carola Dürr (Vorsitzende EOWA). Die Textausschnitte werden gelesen von Henning Bochert.

Termine:
19.03.2011, 15:00–16:00 Uhr, Leipziger Buchmesse, Südosteuropa-Forum, Halle 4, Stand D504
21.03.2011, 19:00 Uhr, tazcafé, Rudi-Dutschke-Straße 23, 10969 Berlin
(Eintritt frei, Anmeldung erbeten bis zum 18.03. an info@drama-panorama.com)

"Die Welt in Offenbach zu Hause". Ein literarisch-musikalischer Abend

50 Jahre Anwerbung von Arbeitern und Arbeiterinnen aus der Türkei: Lesung auf Türkisch und Deutsch von Texten aus dem Essayband "Hundert Jahre Türkei". Zeitzeugen erzählen, hg. von Hülya Adak und Erika Glassen, erschienen im Unionsverlag Zürich 2010.

Freitag, 18. März 2011, 19:00 Uhr, Haus der Stadtgeschichte Herrnstr. 61, 63065 Offenbach (S 1 / S 9 Station Marktplatz / Ausgang Herrnstraße) [mehr]

Übersetzt im Quadrat. Ein literarisches Quartett mit Ina Hartwig, Frank Heibert, Eva Menasse und Jörg Plath

Ein großer Prozentsatz aller Neuerscheinungen liegt den deutschen Lesern in Übersetzungen vor, oft so gut gemacht, dass diese künstlerische Arbeit gar nicht mehr wahrgenommen wird. Übersetzt im Quadrat, das bedeutet am Abend des 24.02.2011 im Literaturhaus München:
Vier Bücher aus vier Sprachen, vier kundige Leser, die über Bücher und Übersetzungen diskutieren werden. Die Autorin Eva Menasse, der Literaturübersetzer Frank Heibert und die Literaturkritiker Ina Hartwig und Jörg Plath haben dafür ausgewählt: »Drei starke Frauen« von Marie NDiaye (übersetzt von Claudia Kalscheuer), »Dem neuen Sommer entgegen« von Janet Frame (übersetzt von Karen Nölle), »Cash« von Richard Price (übersetzt von Miriam Mandelkow) und »Künstler der Schaufel«, den dritten Band der aufsehenerregenden, autobiographischen Lagerberichte von Warlam Schalamow (übersetzt von Gabriele Leupold). Mit diesem Abend wird ein Seminar zur Übersetzungskritik für Literaturrezensenten eröffnet. [mehr] (PDF)

Drama Panorama: "Welttheater verstehen"

Am Montag, 07.02.2011, lädt Drama Panorama im Berliner HAU 3 zu zwei Veranstaltungen unter dem Titel "Welttheater verstehen. Übertitelung, Einsprechen und andere Krücken" ein. Von 16.00 - 18.00 Uhr findet ein Werkstattgespräch zum Thema "Übertitelung zwischen Kunst und Pragmatik" statt, ab 19.30 Uhr eine öffentliche Podiumsdiskussion zum "Sprachtransfer bei internationalen Gastspielen". Ort: HAU 3, Tempelhofer Ufer 10, 10963 Berlin. Moderation: Yvonne Griesel. Der Eintritt ist frei, zur Werkstatt bitte vorab anmelden. [mehr]

Leipzig, Haus des Buches: Daniil Charms, der grandiose Sprachartist

Am Mittwoch, 26. Januar 2011, 20 Uhr widmen sich Übersetzer des Sächsischen Vereins zur Förderung literarischer Übersetzung Die Fähre e. V. in ihrer Reihe ÜBERSETZER STELLEN VOR dem grandiosen Sprachartisten Daniil Charms (1905-1942).
Charms, der Meister des absurden Humors, der schwarzen Pointe, des Paradoxons, wurde zu Lebzeiten in der sowjetischen Öffentlichkeit totgeschwiegen, er erlitt Haft und Verbannung. Der Sog, der von ihm ausging, hält an: „… die fraglos beste Droge ist Charms. Wer einmal Daniil Charms probiert hat, wird ihn nicht mehr vergessen, nach mehr verlangen und von Herzen dankbar sein für jeden neuen Text, der sich auf Deutsch auftreiben lässt.“ (Ingo Schulze)
Alexander Nitzberg, neben Vladimir Glozer Mitherausgeber und neben Beate Rausch einer der Übersetzer der neuen vierbändigen  Werkausgabe (Verlag Galiani Berlin), lässt das Phänomen Charms lebendig werden. Aus den Erinnerungen von Marina Durnowo (ebenfalls Galiani Berlin), der Frau von Charms, liest der Übersetzer Andreas Tretner, zuletzt ausgezeichnet mit dem Paul-Celan Preis 2001. Es sind dies Reminiszenzen an eine Ehe unter aberwitzigen Bedingungen.
Eintritt 2 €, erm. 1 €

Gastvortrag von Burkhart Kroeber an der Universität Tübingen

Als Translator in Residence des Projekts "Textabdrücke" der Eberhard-Karls-Universität Tübingen hält Burkhart Kroeber am Mittwoch, 24. November 2010, 18.00 Uhr c.t., in Raum 001, Verfügungsgebäude, Wilhelmstr. 19, 72074 Tübingen, einen Gastvortrag zum Thema "Manzonis Napoleon-Ode und ihre deutschen Übersetzungen seit Goethe". Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

José Saramago – Outros percursos, andere Reisen

Der portugiesische Schriftsteller und Nobelpreisträger José Saramago wäre in diesem Monat 88 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass laden die Botschaft von Portugal und das Instituto Camões zu einer Veranstaltung mit vier Saramago-Übersetzern ein. [mehr] (PDF)
25. November 2010, 19 Uhr, Vertretung der Europäischen Kommission im Europäischen Haus in Berlin (Unter den Linden 78, 10117 Berlin). Anmeldung erbeten bis zum 23. November per Email an cultura@botschaftportugal.de.

Zweimal Literatur und Arabic Jazz zur türkischen Literatur im Rhein-Main-Gebiet

Seelenfrieden und Dämonisches V und VI: Zwei weitere Abende mit Lesungen und Musik zur Türkischen Bibliothek des Unionsverlages im Rhein-Main-Gebiet, Beginn jeweils um 19.30 Uhr:
Am Freitag, den 26. November 2010, geht es in Offenbach um Yusuf Atılgan: Aylak Adam (1959) – Der Müßiggänger (2007), aus dem Türkischen von Antje Bauer, Nachwort von Yüksel Pazarkaya. [mehr]

Am Mittwoch, den 15. Dezember 2010, stehen in Frankfurt Kült Şiirleri – Kultgedichte (2008), hg. von Erika Glassen und Turgay Fişekçi, auf dem Programm. Die zweisprachige Ausgabe enthält Gedichte von Yunus Emre und dem Hofdichter Nedim aus vergangenen Jahrhunderten wie auch neue, experimentelle Lyrik von Dichtern wie Küçükİskender und Bejan Matur. [mehr]

DRAMA PANORAMA in der Tschechischen Botschaft in Berlin

Am Mittwoch, 10. November 2010, lädt DRAMA PANORAMA, Forum für Übersetzung und Theater, zu zwei Veranstaltungen ein:
Von 16.00-18.00 Uhr gibt es einen Workshop zur Methode des kooperativen Übersetzens für das Theater. Um 19.30 Uhr folgen Lesung und Podiumsgespräch zu Roman Sikoras „Tod eines talentierten Schweins“. Mit Stefan Kaminski (Deutsches Theater Berlin), Roman Sikora (Autor), Barbora Schnelle (Moderatorin, Übersetzerin) und Kathrin Janka (Dolmetscherin, Übersetzerin). Berlin, Botschaft der Tschechischen Republik, Wilhelmstr. 44, 10117 Berlin. Der Eintritt ist frei, für den Workshop wird um Anmeldung gebeten. [mehr]

„Wie man ein Eiland guberniert. Stilfragen an einen Ritter“: Susanne Langes Antrittsvorlesung zur August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessur zur Poetik der Übersetzung WS 2010/2011

Dienstag, 2. November 2010, 20.00 Uhr: Der Deutsche Übersetzerfonds und die Freie Universität Berlin laden ein zur Öffentlichen Antrittsvorlesung von Susanne Lange. Die diesjährige August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessorin liest im Collegium Hungaricum, Dorotheenstr. 12, 10117 Berlin. Der Eintritt ist frei. [mehr]

Tschechische Wochen im Rahmen des Tübinger Projekts "Textabdrücke"

Vom 05. November 2010 bis 28. Januar 2011 finden im Rahmen des Projektes "Textabdrücke" Tschechische Wochen statt. Mit der Ausstellung "Praha-Prag. Literaturstadt zweier Sprachen, vieler Mittler", mit Lesungen, Vorträgen und Petr Zelenkas Theaterstück Im falschen Film zeigen sie Tschechien, Prag und die Vermittlung zwischen deutscher und tschechischer Kultur:
Ausstellung:"Praha – Prag. Literaturstadt zweier Sprachen, vieler Mittler", Kulturhalle Tübingen, Nonnengasse 19, 06.11. – 02.12., Di – Fr., 16.00 – 19.00 Uhr, Sa, 11.00 – 14.00 Uhr. Eröffnet wird die Ausstellung bereits am 05.11. um 19.30 Uhr.
Theaterstück: Petr Zelenka. Im falschen Film. Landestheater Tübingen, 13.11., 20.00 Uhr
Vortrag Dr. Jan Randák (Prag): "Die Konstruktion des tschechischen nationalen Körpers", Universität Tübingen, Wilhelmstr. 36 (Hegelbau), Großer Übungsraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde, 15.11., 18.00 Uhr
Übersetzerlesung und Jazz: Josef Škvorecký. Das Baßsaxophon. Mit Andreas Tretner und Almut Schlichting, Club Voltaire, Haaggasse 26b, 18.11., 20.00 Uhr
Buchpräsentation und Übersetzerlesung: Jiří Langer. Die neun Tore. Geheimnisse der Chassidim. Mit Kristina Kallert, Kulturhalle Tübingen, Nonnengasse 19, 30.11., 16.00 Uhr
Vortrag Daniel Vojtěch, Ph.D. (Prag): "Paul Claudel in Prag", Neuphilologie (Brechtbau), Wilhelmstraße 50, Raum 426, 26.01., 18.00 Uhr
Filmreihe "Prag im tschechischen Film": 04.11., 25.11., 16.12., 28.01., Universität Tübingen, Neuphilologie (Brechtbau), Wilhelmstr. 50, Raum 120, 19.45 Uhr