Vier Tage lang werden im Kulturquartier am Neumarkt über 33 Autor*innen, Übersetzer*innen und Kulturschaffende aus 19 Ländern Afrikas und der afrikanischen Diaspora in Lesungen, Performances, Workshops und Diskussionen ihre Arbeit vorstellen. Sie diskutieren mit dem Publikum über Mehrsprachigkeit, über literarische und kulturelle Übersetzungen und lassen die BesucherInnen in die Wort- und Erzählkunst Afrikas eintauchen. Zu den Gästen zählen die nigerianische Verlegerin und Kuratorin des Festivals Bibi Bakare-Yusuf sowie Boubacar Boris Diop (Senegal), Susan Kiguli (Uganda), Mukoma Wa Ngũgĩ (Kenia), Zukiswa Wanner (Sambia), Ebisse Rouw (Äthiopien), Sarah Ladipo Manyika (Nigeria) und viele mehr.

Entdecken Sie die Welten der afrikanischen Muttersprachen, die Kunst des Übersetzens und die Schönheit der literarischen Stimmen Afrikas.

Das Festival crossing borders beginnt am 6. November mit einem vielfältigen Programm. Festivaleröffnung am 6.11. um 19:30 Uhr im Forum Volkshochschule im Museum am Neumarkt. Der VdÜ gehört zu den Kooperationspartnern. 
Besonders hinweisen möchten wir auf den Workshop „Die Kunst der literarischen Übersetzung als Wissenstransfer“ mit Paul F. Bandia, Ebissé Wakjira-Rouw, Dr. Wangui wa Goro und Gunther Geltinger, moderiert von Maria Hummitzsch. Eintritt frei.