Welttheater verstehen
Übertitelung, Einsprechen und andere Krücken

Ein Gespräch über die Bedeutung von Sprachübertragung auf der Bühne
bei internationalen
Gastspielen

am 07.02.2011 im Hebbel am Ufer - HAU 3,
Tempelhofer Ufer 10, 10963 Berlin

16-18 Uhr Drama-Panorama-Café
(Werkstatt für Theaterübersetzer, im HAU 3, um Anmeldung wird gebeten unter: info@drama-panorama.com, bitte angeben, ob man bereits übertitelt hat)

Übertitelung zwischen Kunst und Pragmatik

Übertitelung ist ein pragmatischer künstlerischer Prozess, der im Theater zwischen Dramaturgie, Technik und Regie angesiedelt ist. Ein runder Tisch soll Gelegenheit geben, über Besonderheiten und Chancen der Übertitelung sowie über ihre Probleme, aufkommende rechtliche Fragen u.ä. zu sprechen. Einbezogen werden Vertreter verschiedener Theaterbereiche ebenso wie der Jurist Jan Ehrhardt, Dr. jur., Rechtsanwalt in Berlin, seit 1989 geschäftsführender Justiziar des Verbandes Deutscher Bühnen- und Medienverlage, juristischer Berater der Berufsgruppe der Bühnenverleger in der Verwertungsgesellschaft Wort, in verschiedenen Gremien im Zusammenhang mit der Künstlersozialversicherung. Moderation: Yvonne Griesel.

19.30-21.00 Uhr Podiumsdiskussion
(Öffentliche Veranstaltung für alle Interessierten auf der Bühne von HAU 3)

Diskutiert wird mit wichtigen Repräsentanten der unterschiedlichen Methoden des Sprachtransfers bei internationalen Gastspielen: Yvonne Büdenhölzer (Wiesbadener Biennale, Berliner Stückemarkt) für das simultane Einsprechen, Stefan Schmidtke (Bühnendolmetscher und -übersetzer, leitender Dramaturg am Schauspiel Düsseldorf, Spielzeit 2011/12) für das Dolmetschen auf der Bühne, Isolde Schmitt für das Kabinendolmetschen und Übertiteln (Wiener Festwochen), David Maß (Übertitler für viele Festivals und Theater, KITA) für das Übertiteln, Claude Schmitz (Regisseur, Brüssel) und Tobias Veit (Künstlerische Produktionsleitung, Schaubühne Berlin).

Internationale Gastspiele sind fester Bestandteil unserer Spielpläne. Aber was ist mit der Sprachbarriere? Kann man dem Publikum eine fremdsprachige Inszenierung verständlich machen? Ist Übertitelung die beste Übertragungsform? Was bieten Simultandolmetschen, Synopsen und andere Alternativen? Müssen Übertitelung und die anderen Formen des Sprachtransfers Krücken sein oder können sie auch künstlerischer Bestandteil der Inszenierung sein? Wo liegen die Chancen und wohin führt der Weg? Viel Spaß beim Diskutieren!

Einführung und Moderation: Yvonne Griesel (Übertitlerin und Autorin von Die Inszenierung als Translat. Möglichkeiten und Grenzen der Übertitelung. Berlin 2007. / Translation im Theater. Berlin 2000.)

Eintritt frei

Anschließend laden wir zu einem kleinen Umtrunk ein.

Drama Panorama vernetzt die Arbeit von Theaterübersetzern und -autoren mit dem praktischen Theaterbetrieb und veranstaltet Workshops, Lesungen und thematische Podiumsdiskussionen zu Themen des internationalen Theateraustausches.


Mit vielen Grüßen

Antje Oegel, Barbora Schnelle, Lydia Nagel, Yvonne Griesel, Henning Bochert

– Drama-Panorama-Team –

www.drama-panorama.com


Die Veranstaltung wird gefördert vom Deutschen Literaturfonds und dem ITI Germany. Drama Panorama ist ein Projekt der Europäischen Ost-West-Akademie für Kultur und Medien e.V.

www.ost-west-akademie.de