Übersetzervergütung - Positionen

 

"Wahlprüfsteine" an die im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien

Im Vorfeld der Bundestagswahlen vom 27. September 2009 richtete der VdÜ an die Mitglieder des Rechtsausschusses bzw. des Ausschusses Kultur und Medien im Bundestag fünf Fragen, die speziell auf Anliegen von Übersetzern und auf insgesamt vier Themenbereiche bezogen waren (I. Zur kulturellen Bedeutung von Literaturübersetzungen; II. Literaturübersetzen als Beruf; III. Weitere Entwicklung des Urheberrechts; IV. Kulturflatrate). Mit Blick auf die bevorstehenden Parlamentswahlen handelte es sich dabei um sogenannte "Wahlprüfsteine", doch da die angesprochenen Themen nach der Wahl so aktuell sind wie zuvor, lohnt es sich, die Antworten nachzulesen, die der VdÜ von SPD, CDU/CSU und von Bündnis 90/Die Grünen bekam. Antworten von FDP und Die Linke stehen aus.

[SPD][CDU/CSU][Bündnis 90/Die Grünen].

Für Vorbereitung und Versendung der Fragen danken wir Dietmar Zimmer, Svenja Becker, Holger Fock und Luis Ruby.

Autoren und Literaturübersetzer - ein Unterschied?

Im Zusammenhang mit dem Vergütungsstreit erläutert Burkhart Kroeber das Verhältnis zwischen Autor und Übersetzer. [mehr]

FAQ zum Status der Übersetzer

Olga Radetzkaja und Luis Ruby beantworten häufig gestellte Fragen zur Arbeits- und Einkommenssituation der Übersetzer. [mehr]

Worum geht es beim Bundesgerichtshof?

Ein Beitrag von Ilja Braun und Peter Klöss. [mehr]

"Wie geht's weiter, Herr Schmidt-Henkel?"

Im Buchreport vom 01.07.2009 wurde der VdÜ-Vorsitzende zu seinen Positionen im Übersetzerstreit befragt. [mehr]

"Der lange Atem der Übersetzer"

Ein Beitrag von Luis Ruby im "Freitag" vom 22.06.2009. [mehr]

Vergütungsstreit vor dem Bundesgerichtshof

Ohne uns würde es keine Weltliteratur geben – jedenfalls nicht auf Deutsch. Aber wenn wir angemessen bezahlt werden wollen, müssen wir bis vor den Bundesgerichtshof ziehen. Am 18. Juni hat der BGH über fünf Klagen von Übersetzern gegen die Verlagsgruppe Random House verhandelt. Die Urteilsverkündung ist auf den 7. Oktober angesetzt worden, mit einer Urteilsbegründung ist in den darauf folgenden fünf Monaten zu rechnen. Sie finden hier eine Sonderseite, die über die Vorgeschichte informiert und aktuelle Hinweise enthält.

Kampf um eine angemessene Vergütung

Peter Klöss berichtet in der MDÜ 5/2008 über aktuelle Herausforderungen für Literaturübersetzer. [mehr]