|   Veranstaltungen   |   Seminare   |   Stipendien   |   Preisträger   |

 Letzte Aktualisierung auf literaturuebersetzer.de: 26. April 2017

 Die ViceVersa Deutsch-Arabische Übersetzerwerkstatt vom 8.-12. Juli im Literaturhaus München hat noch Plätze für Bewerber mit der Zielsprache Deutsch frei. Bewerbungen sind noch bis zum 28. April möglich. [Ausschreibung (PDF)]

 ViceVersa-Werkstatt Finnisch (7. bis 14. September 2017 im Europäischen Übersetzerkolloquium Straelen). Seminarleitung: Tarja Roinila und Elina Kritzokat. Bewerbungsschluss: 2. Mai 2017 [Mehr auf den Seiten des EÜK]

 Honorarumfrage: Kollege/Kollegin mit Satzkenntnissen gesucht! Um die Honorarumfrage in eine ähnlich schöne Form zu bringen wie im letzten Jahr, suchen wir von der Honorarkommission jemanden, der/die sich unserer Torten- und Balkendiagramme liebevoll annimmt. Das Dokument wird weniger umfangreich als im letzten Jahr, als Hildegard Höhr Pionierarbeit geleistet hat, erfordert aber sicher etwas Zeit und Geduld. Wer sich auskennt und gern helfen würde, wende sich bitte an: anneemmert@sachbuchwerkstatt.de.

 Den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie „Übersetzung“ erhält 2017 Eva Lüdi Kong, die das Buch "Die Reise in den Westen" für den Reclam Verlag aus dem Chinesischen übertrug. Der von einem unbekannten Autor verfasste, rund 400 Jahre alte und über 1000 Seiten dicke Text sei das wohl populärste Buch der chinesischen Literatur, sagte Juror Burkhard Müller. Jeder Chinese kenne den Affenkönig - und was deutschen Lesern fremd bleibe, erkläre Lüdi Kong in einem umfangreichen Apparat.

 Das Programm für unsere Jahrestagung in Wolfenbüttel 2017 steht. Die Anmeldung wird am 27. März 2017 um 9 Uhr morgens freigeschaltet. [Details und Einladung]

 Der Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW geht in diesem Jahr an die in Berlin lebenden Literaturübersetzer Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel für ihre Neuübersetzung von Raymond Queneaus „Stilübungen“. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird in Kooperation mit dem Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen vergeben. Zugleich würdigt der Preis das übersetzerische Lebenswerk von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel.
Der mit 5.000 Euro dotierte Förderpreis zum Straelener Übersetzerpreis 2017 der Kunststiftung NRW geht an den in Markkleeberg lebenden Übersetzer Thomas Weiler für die Übersetzung des Romans Paranoia des weißrussischen Autors Viktor Martinowitsch, erschienen 2014 im Verlag Voland & Quist. [Mehr auf den Seiten des EÜK Straelen]

 Österreichisches ÜbersetzerInnenseminar im Landhotel Yspertal, Ysper (Niederösterreich, Waldviertel, 5. bis 7. Mai 2017)
Motto: "Kurze und sehr kurze Erzählformen"
Workshopleiter: Hans Christian Oeser (Englisch); Annette Kopetzki (Italienisch); Gabriele Leupold (Russisch); Luis Ruby (Spanisch); Doron Rabinovici (Schreibwerkstatt)
Informationen und Anmeldeformular: Programm (PDF), Stipendien für NachwuchsübersetzerInnen (PDF), Anmeldung (DOC)

 Am 1. März ist unsere Kollegin Irmela Brender gestorben. Sie war eine bekannte und bedeutende Übersetzerin und Autorin, vor allem, aber nicht nur von Kinderbüchern. Seit 1970 war sie Mitglied des VdÜ, lange Jahre zählte sie zu den Aktivsten im Verband. Hier ein Nachruf von Helga Pfetsch und Renate Birkenhauer (PDF). In der Sendung "Kunscht" des SWR vom 9. März hat Denis Scheck an sie erinnert.

 Aus dem "Untertitelforum" ist der Verein für Audiovisuelle Übersetzer*innen (AVÜ e.V.) hervorgegangen, der sich hier erstmals präsentiert – et voilà! [Pressemitteilung des AVÜ (PDF)]

 Der VdÜ hat gewählt: Patricia Klobusiczky ist 1. Vorsitzende. [Pressemitteilung (PDF)]

 Übersetzerempfang auf der Leipziger Buchmesse (24. März 2017, 20 Uhr)
Auch in diesem Jahr laden das Literarische Colloquium Berlin und die Leipziger Buchmesse wieder zum Übersetzerempfang in der Moritzbastei ein (Raum: Ratstonne; Universitätsstraße 9, 04109 Leipzig). Anschließend besteht die Möglichkeit, an der Ausstellerparty der Leipziger Buchmesse teilzunehmen. Eine Anmeldung ist unter folgender E-Mail-Adresse erforderlich: c.hofmann@leipziger-messe.de

 Zur Seite gesprungen: Seminar für Literaturübersetzer und Lektoren von Belletristik und Essayistik aus allen Sprachen (10. bis 13. Mai 2017 im Literarischen Colloquium Berlin)
Einsendeschluss: 6. März 2017 (Poststempel), Seminarleitung: Svenja Becker (Übersetzerin) und Jürgen Dormagen (Lektor). Näheres unter www.lcb.de

 ViceVersa: Deutsch-Portugiesische Übersetzerwerkstatt (2. - 8. Juli 2017 in der Fundação Eça de Queiroz, Baião/Portugal)
Leitung: Helena Topa und Barbara Mesquita, Bewerbungsschluss: 1.4.2017. Näheres unter www.uebersetzerfonds.de

 Mal ausprobieren ... Creative Writing für Übersetzer (17. - 19. Juli 2017 im Literarischen Colloquium Berlin)
Seminarleitung: Uljana Wolf und Marie Luise Knott. Einsendeschluss: 3. April 2017. Näheres unter www.uebersetzerfonds.de

 ViceVersa: Deutsch-Bulgarische Übersetzerwerkstatt (21.-27. Juli 2017 im Haus für Literatur und Übersetzung, Sofia)
Leitung: Fedia Filkova und Andreas Tretner, Bewerbungsschluss: 15.4.2017. Näheres unter www.uebersetzerfonds.de

 ViceVersa: Russisch-Deutsche Werkstatt für literarische Übersetzer (31. Juli bis 6. August 2017)
Im Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen. Seminarleitung: Irina Alexejewa, Christiane Körner. Einsendeschluss: 18. April 2017. [Details]

 ViceVersa: Deutsch-Arabische Übersetzerwerkstatt (8.-12 Juli 2017 im Literaturhaus München)
Leitung: Leila Chammaa und Samir Grees, Bewerbungsschluss: 21.4.2017. Näheres unter www.uebersetzerfonds.de

 ViceVersa: Deutsch-Ukrainische Übersetzerwerkstatt (2. - 8. Juli 2017 in Jena)
Leitung: Claudia Dathe und Nelia Vakhovska, Bewerbungsschluss: 30.4.2017. Näheres unter www.uebersetzerfonds.de

 ViceVersa: Deutsch-Finnische Übersetzerwerkstatt (7.-14. September 2017 im Europäischen Übersetzer-Kollegium Straelen)
Leitung: Elina Kritzokat, Tarja Roinila, Bewerbungsschluss: 1.5.2017 [Details]

 22. Seminar für literarisches Übersetzen im Aargauer Literaturhaus Lenzburg (Schweiz, 31. März bis 2. April 2017)
Ateliers mit Petra Kaiser (Italienisch-Deutsch), Josef Winiger (Französisch-Deutsch), Ulrich Blumenbach (Englisch-Deutsch) und Christian Hansen (Spanisch-Deutsch).
Anmeldefrist: 24. Februar 2017. [Ausschreibung (PDF)]

 Übersetzerzentrum auf der Leipziger Buchmesse (23. bis 26. März 2017) Am Donnerstag, den 23. März 2017, begrüßt uns die oder der neue erste Vorsitzende des VdÜ von 12.45 bis 13 Uhr im Übersetzerzentrum in Halle 4, Stand C500 und führt mit dem Team des Übersetzerzentrums – Roberta Gado, Thomas Weiler und Maria Hummitzsch – ins diesjährige Programm ein. [Komplettes Programm]

 Im Rahmen des Berlinale Talent Campus lädt das Untertitelforum unter der Überschrift More than Words: Subtitling and Live Voice-Over zu einer Experten-Diskussion (in englischer Sprache) ein. Die Veranstaltung findet am 16.02.2017 um 11.30 Uhr im HAU 3 (Hebbel am Ufer) statt und dauert 90 Minuten. Auch wenn das Online-Ticket-Kontingent schon aufgebraucht ist, sollten an den Vorverkaufsstellen und evtl. vor Ort noch Karten zu haben sein. [Details]

 Das elfte Zuger Übersetzer-Stipendium in Höhe von 50.000 Schweizer Franken (46.550 Euro) geht an Eveline Passet (Berlin) für die Übersetzung der Tagebücher von Michail Prischwin. Die geplanten vier Bände erscheinen im Guggolz Verlag (Berlin). Den Zuger Anerkennungspreis (10.000 Franken) erhält Andreas Nohl (Augsburg). Er übersetzt für dtv die Werke von Edgar Allan Poe. [Näheres im Börsenblatt]

 Das CEATL-Video „The Skull Thing”, entstanden im Rahmen des Visibility-Projekts, ist fertig und unter https://youtu.be/GQ58X8TIuVo zu betrachten. Feel free to be or not to be!

 Um den mit 3000 Euro dotierten Helene-Hecht-Preis 2017 können sich bis 15.12.2016 Übersetzerinnen aus dem Französischen, Spanischen, Italienischen und Portugiesischen bewerben, sofern sie in der Europäischen Metropolregion Rhein-Neckar leben (Erstwohnsitz) und arbeiten. [Details (PDF)]

 Lost in Translation. Das Untertitelforum lädt am 4. November 2016 in Kooperation mit DOK Industry zu einem Filmgespräch zum Thema Übersetzung im Dokumentarfilm ein. [Weitere Informationen]

 Zwischen Berufung und Beruf. Eine deutsch-italienische Podiumsdiskussion am 11.11.2016 in Berlin. Hinrich Schmidt-Henkel wird zusammen mit zwei KollegInnen aus Strade, dem italienischen Verband der literarischen Übersetzer, über Aus- und Weiterbildung, Förderungen usw. sprechen. [Näheres]

 Der mit 20.000 Franken dotierte Basler Kulturpreis 2016 geht an den Literaturübersetzer Ulrich Blumenbach. Die Jury würdigt den Preisträger als einen der wichtigsten Vertreter seines Fachs in der deutschsprachigen Literaturszene, heißt es es in einer Regierungsmitteilung. Der Basler Kulturpreis, den unter anderem der Autor Alain Claude Sulzer, der Verleger Urs Engeler und der Literaturveranstalter Matthyas Jenny erhalten haben, geht damit zum ersten Mal an einen Übersetzer: eine Aufwertung dieses gern übersehenen und unterschätzten Berufsstandes.

 Hieronymustag 2016. Auch in diesem Jahr finden anlässlich des Internationalen Tages des Übersetzens am 30. September landauf, landab wieder zahlreiche Veranstaltungen statt. Kolleginnen und Kollegen, die eigene Veranstaltungen planen, finden hier die aktuelle Plakatvorlage nebst Ausfüllhilfe und Plakatbeispiel. Meldungen gerne jederzeit an Brigitte Döbert (). Auch eine Übersicht über die geplanten Veranstaltungen ist nun online (PDF).

 BücherFrauen-Seminar Besser Übersetzen (Englisch > Deutsch). Ein sechswöchiges Online-Seminar für erfahrene Literaturübersetzerinnen sowie Berufseinsteigerinnen und Lektorinnen, die mit Übersetzungslektoraten zu tun haben. Leitung: Ina Pfitzner. Beginn: 10.10.2016. VdÜ-Mitglieder zahlen den ermäßigten Beitrag. [Weitere Infos]

 Stilblüten und andere Stolpersteine. Über den Umgang mit übersetzerischen Schwierigkeiten. Ein sprachenübergreifendes Seminar für Literaturübersetzer am Anfang ihrer Berufslaufbahn. 3. bis 7. November 2016 im Europäischen Übersetzer-Kollegium Straelen. Seminarleitung: Bettina Bach (Übersetzerin) und Bärbel Flad (Lektorin). Bewerbungsschluss ist der 16.9.2016. [Näheres]

 Jan Schönherr erhält einen der drei im Jahr 2016 vergebenen Bayerischen Kunstförderpreise im Bereich Literatur, insbesondere für seine Übertragungen der Romane “Angel Baby” von Richard Lange und “Freedom’s Child” von Jax Miller aus dem Englischen. Die Preise werden am 28. November 2016 in der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film durch Kunstminister Ludwig Spaenle überreicht.

 Unsere Kollegin Dr. Maria Poelchau ist am 8. Juli 2016 im Alter von 90 Jahren verstorben. Im Namen des Hamburger Übersetzertreffens haben Annette Kopetzki und Miriam Mandelkow einen Nachruf (PDF) auf sie geschrieben, und Susanne Höbel steuert einen eigenen, sehr persönlich gehaltenen Text (PDF) bei.

 Neues Aufenthaltsstipendium für Schottland
Cove Park, Schottlands internationales Künstlerzentrum, malerisch in der Nähe von Glasgow gelegen, schreibt erstmals zwei Aufenthaltsstipendien für ÜbersetzerInnen aus. Bewerben kann sich, wer demnächst einen schottischen Autor/eine schottische Autorin - oder vielleicht auch einen Roman mit Schottland-Bezug? - übersetzt. Bewerbungsschluss: 22.07.2016 Näheres unter www.covepark.org.

 Im Alter von über 100 Jahren ist unsere Kollegin Maria Bamberg gestorben. Sie zählte jahrzehntelang im VdÜ zur übersetzerischen Prominenz und wurde als eine der ersten Übersetzerinnen 2005 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Ein Nachruf auf Maria, verfasst von einer Kollegin vom Lateinamerika-Institut der FU Berlin, ist hier zu lesen: http://www.lai.fu-berlin.de/aktuelles/infos/nachruf.html. Einen weiteren Nachruf (PDF) auf Maria Bamberg hat Walther Frey (edition tranvia) verfasst.

 Claudia Hamm hat einen sehr ausführlichen und stimmungsvollen Bericht über das diesjährige Wolfenbüttler Gespräch geschrieben, der hier im PDF-Format nachzulesen ist.

 Das Programm des VdÜ während der Frankfurter Buchmesse 2016 ist fertig und kann als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 Die diesjährige Ehrengabe des VdÜ geht an Regina Peeters und Karin Heinz, zwei maßgebliche Mitarbeiterinnen und Mitgestalterinnen des Europäischen Übersetzerkollegiums in Straelen. Verliehen wird sie am Mittwoch, dem 19.10.2016 um 12 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse im Zentrum “Weltempfang” (Halle 3.1 / L 25).

 Die Übersetzerin Anne Birkenhauer erhält in diesem Jahr den mit 15.000 Euro dotierten Paul-Celan-Preis des Deutschen Literaturfonds. Sie wird mit dem Preis für ihr Gesamtwerk geehrt, das deutsche Übersetzungen aus dem Hebräischen umfasst, teilte der Verein am Donnerstag in Darmstadt mit. Die Jury würdigte insbesondere ihre Übersetzung des 2016 erschienenen Romans «Kommt ein Pferd in die Bar» von David Grossman. Birkenhauer gebe in ihrer Übersetzung «den ständigen Wechsel der Tonlage mit blitzschnellen Sprüngen von kalkuliert klamaukhafter Komik zu bitterbösem Ernst und von vulgärem Gejohle zu entsetztem Schweigen» auf bewundernswerte Weise wieder.” Der Preis wird im Oktober 2016 offiziell auf der Frankfurter Buchmesse verliehen. [Mehr]

 Der mit 15.000 Euro dotierte Europäische Übersetzerpreis Offenburg geht 2016 an Andreas Ecke für seine besonderen Verdienste um Übersetzungen von niederländischer Literatur ins Deutsche. Den mit 5.000 Euro dotierten Entdeckerpreis erhielt die Schweizer Autorin, Redakteurin und Filmemacherein Jacqueline Crevoisier für ihre Übertragungen der "Bommel"-Bildererzählungen von Marten Toonder. Näheres dazu in der Badischen Zeitung unter sowie auf der Website Baden Online.

 Die Übersetzerbarke 2016 geht an Sebastian Guggolz und den Guggolz Verlag. [Mehr]

 Die Autorin Shumona Sinha und ihre Übersetzerin Lena Müller werden dieses Jahr mit dem mit insgesamt 35.000 Euro dotierten Internationalen Literaturpreis für den Roman "Erschlagt die Armen!" (Edition Nautilus, 2015) ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 25. Juni in Berlin statt. [Details]

 WIR TRAUERN UM unseren Kollegen Jürgen Dierking (1946-2016). [Nachruf von Hedwig M. Binder (PDF)]

 ViceVersa: Zweite Übersetzerwerkstatt Belarussisch und Deutsch (24. bis 31.Oktober 2016, Übersetzerhaus Looren, Schweiz)
Leitung: Iryna Herasimovich (Minsk) und Thomas Weiler (Markkleeberg)
Bewerbungsfrist: 15. Juni 2016 [Details und Ausschreibung]

 ViceVersa-Übersetzerwerkstatt Arabisch und Deutsch (10. bis 17. November 2016 im Übersetzerhaus Looren, Schweiz)
Werkstattleitung: Larissa Bender (Köln) und Ola Adel (Kairo)
Teilnehmerkreis: Übersetzerinnen und Übersetzer von Belletristik, Sachbuch, Essay, Drama, Lyrik, sowie Kinder- und Jugendliteratur, die mindestens schon ein Werk publiziert haben.
Bewerbungsschluss: 10. Juni 2016 [Ausschreibung im PDF-Format]

 Übersetzerhonorare 2015
Anne Emmert, Hildegard Höhr und Michael Schickenberg haben gemeinsam eine Umfrage zur aktuellen Honorarsituation der literarischen ÜbersetzerInnen zusammengestellt, die hier als PDF-Datei heruntergeladen werden kann: [VdÜ-Honorarumfrage 2015]

 Frank Heibert erhält den mit 10.000 Euro dotierten Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreis 2016. Sein "Mut zu außergewöhnlichen Lösungen, leuchtende Formulierungen und sein mitreißender sprachlicher Schwung", überzeugten die Jury. Der vielseitige Übersetzer, Autor und Dozent wird für sein übersetzerisches Gesamtwerk ausgezeichnet, vor allem aber für die Übersetzung der Erzählungen "Zehnter Dezember" von George Saunders (Luchterhand Verlag), so die Mitteilung der Preisstifter.Verliehen wird der Preis am 11. Juni im Rahmen des 13. Wolfenbütteler Gespräches. [Mehr]

 Vor 50 Jahren, am 13. April 1966, wurde auf Initiative des Publizisten und Übersetzers Helmut M. Braem der Freundeskreis Literaturübersetzer gegründet mit dem Ziel, die geistigen und materiellen Arbeitsbedingungen der miserabel verdienenden und oft wenig gewürdigten Übersetzer zu verbessern. Hinrich Schmidt-Henkel, Vorsitzender des Verbands deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V., gratuliert dem Freundeskreis zum 50. Geburtstag. [Vollständige Gratulation]

 Übersetzerzentrum auf der Leipziger Buchmesse (17. bis 20. März 2016)
An die gelungene Eröffnung und Premiere des Übersetzerzentrums im Vorjahr wollen wir anknüpfen und das Übersetzerzentrum auf der Leipziger Buchmesse als festen Bestandteil und Bereicherung des Messegeschehens etablieren, als Anlaufpunkt für euch, für Autoren und Autorinnen, Kritiker und Kritikerinnen sowie als Ort der Begegnung und des Austauschs für alle Literaturfreunde.
Am Donnerstag, den 17. März 2016, begrüßt uns der erste Vorsitzende des VdÜ Hinrich Schmidt-Henkel von 12.45 bis 13 Uhr im Übersetzerzentrum in Halle 4, Stand C500 und führt mit dem Team des Übersetzerzentrums – Roberta Gado, Thomas Weiler und Maria Hummitzsch – ins diesjährige Programm ein.
[Programm (PDF)]

 1. Übersetzungswerkstatt Portugiesisch-Deutsch/Deutsch-Portugiesisch im CET Tormes, dem neu gegründeten Zentrum für Übersetzungsstudien. Dauer: 15. bis 21. Mai 2016. Leitung: Marianne Gareis und Joao Bouza da Costa.
Die Werkstatt ist vor allem für StudentInnen und weniger erfahrene KollegInnen gedacht und wird nach dem ViceVersa-Prinzip geleitet. Für die Bewerbung ist eine Probeübersetzung erforderlich. Für die Zielsprache Deutsch ist es ein Text von Gonçalo M. Tavares [PDF], für die Zielsprache Portugiesisch ein Text von Kristof Magnusson [PDF].
Bewerbungsschluss: 18. Februar 2016 [Bewerbungsunterlagen (PDF)] [Link zum Projekt]

 FIT (International Federation of Translators) – Ein fotografischer Rückblick auf das Jahr 2015

 WIR TRAUERN UM unseren Kollegen Wieland Grommes. Nach einer schweren Herzoperation hat er nicht mehr ins Leben zurückgefunden. Er verstarb am 11. Dezember. Mit großer Leidenschaft übersetzte er aus dem Französischen und Englischen; seine Lieblingsautoren waren u. a. Octave Mirbeau, Philippe Delerm, Dominique Fernandez, Pierre Veilletet, Dilip Chitre, Christiane Singer und Kenneth White. In den letzten Jahren widmete er sich wieder verstärkt seiner zweiten Leidenschaft, der Malerei. Die Urnentrauerfeier mit anschließender Beisetzung wird am 12. Januar 2016 um 12.45 Uhr im Neuen Südfriedhof München stattfinden. Ein jeder, der seiner gedenken möchte, ist dort willkommen. Wer anlässlich der Trauerzeremonie ein paar Worte sprechen möchte, ist dazu herzlich eingeladen und kann sich bei melden.

 Der neu ausgelobte Merck-Kakehashi-Literaturpreis möchte sowohl deutsche Gegenwartsliteratur in Japan als auch die jeweiligen ÜbersetzerInnen fördern. Bewerbungsfrist: 13. Februar 2016. [Details]

 Stipendium der Casa di Goethe in Rom
Arbeitsstipendium über zwei bis vier Monate ab November 2016. Bewerbungsschluss: 15. Dezember 2015. [Ausschreibung]

 Susanna-Roth-Wettbewerb (Tschechisch > Deutsch) für junge ÜbersetzerInnen (unter 40)
Einsendeschluss: 31.01.2016. [Teilnahmebedingungen, Fristen und weitere Informationen]

 Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW 2016 sowie Förderpreis der Kunststiftung NRW
Geänderter Bewerbungsschluss: 30. November 2015
[Ausschreibung für den Hauptpreis] [Förderpreis-Ausschreibung]

 Elmar-Tophoven-Stipendien zu Arbeitsaufenthalten von Literaturübersetzern (Sprachrichtungen Französisch > Deutsch oder Deutsch > Französisch) in ausgewählten Übersetzerhäusern. [Weitere Informationen]

 Hieronymustag, die Siebte. Auch in diesem Jahr finden anlässlich des Internationalen Tages des Übersetzens landauf, landab wieder zahlreiche Veranstaltungen statt. Kolleginnen und Kollegen, die eigene Veranstaltungen planen, finden hier die aktuelle Plakatvorlage nebst Ausfüllhilfe und Plakatbeispiel. Meldungen gerne jederzeit an Katrin Harlaß ( ). Auch eine Übersicht über die geplanten Veranstaltungen ist nun online (PDF).

 Wir trauern um Anne Ruth Frank-Strauss (* 27.11.1927, † 14.08.2015). Sie übersetzte lange Jahre aus dem Englischen Belletristik, Sachbücher und Märchen, u. a. mit den Schwerpunkten Judaica, Spiritualismus und Kunst. [Nachruf von Helga Pfetsch (PDF)]

 Für das Seminar "Verträge aushandeln. Ein Verhandlungsseminar für LiteraturübersetzerInnen" (19. bis 20. September 2015 in Berlin, Leitung: Andreas Jandl (Literaturübersetzer), Myriam Alfano (Literaturübersetzerin und Agentin)) sind noch Plätze frei. Die Anmeldefrist wurde bis zum 4. September 2015 verlängert. [Details (PDF)]

 Seit Anfang Juni 2015 ist Holger Fock Präsident des CEATL – der VdÜ gratuliert hierzu aufs allerherzlichste!

 Unsere Kollegin Patricia Klobusiczky hat den Abend zur Würdigung der Kunst des literarischen Übersetzens, zu dem Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt am 27. Mai 2015 ins Berliner Schloss Bellevue einluden, sehr schön und stimmungsvoll zusammengefasst (PDF).

 Auf der Frankfurter Buchmesse ist der VdÜ auch 2015 im Weltempfang (Achtung: Ab diesem Jahr in der Halle 3.1, Stand L 25 platziert!) wieder mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten vertreten. [Komplettes Programm (PDF)]

 Wir trauern um Dorit Gesa Engelhardt (1976-2015). Sie studierte Romanistik, Geschichte und Philosophie in Berlin und Montréal, arbeitete als Lektorin im Hanser-Kinderbuch-Verlag, übersetzte Belletristik, Essays und Sachbücher aus dem Französischen und wurde 2002 mit dem Stefan-George-Preis ausgezeichnet. Ein Nachruf von Bettina Bach und Marlies Ruß.

 Harry Rowohlt ist tot. Einige würdigende Beiträge aus dem Kollegenkreis finden sich auf intellectures.de.

 Übersetzerbarke 2015 an Elke Schmitter

Die Übersetzerbarke des Verbands deutschsprachiger Literaturübersetzer geht 2015 an die Literaturkritikerin und Autorin Elke Schmitter. [Pressemitteilung (PDF)]

 Helga Pfetsch, die Präsidentin des Freundeskreises zur Förderung wissenschaftlicher und literarischer Übersetzungen e.V., weist auf das 25jährige Jubiläum des Perewest-Stipendiums hin sowie auf die nunmehr anonymisierte Begutachtung der eingereichten Proben für die Arbeitsstipendien für Übersetzer in Baden-Württemberg. Bewerbungsschluss ist jeweils der 30. Juni 2015. [Details]

 WIR TRAUERN UM unsere Kollegin Dora Ott Mangini (* 1947 in Mailand, † 21. April 2015 in Traunstein). Ein Nachruf von Barbara Kleiner.

 Der in Berlin lebende Übersetzer Frank Heibert wird im Wintersemester 2015/2016 die August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessur für Poetik der Übersetzung bekleiden. Die vom Deutschen Übersetzerfonds und der Freien Universität Berlin 2007 ins Leben gerufene Gastprofessur ist die erste Professur für Poetik der Übersetzung im deutschsprachigen Raum und wird jährlich im Wintersemester am Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft eingerichtet. Seine Antrittsvorlesung wird Frank Heibert am 3. November 2015, 19.30 Uhr im Institut Français Berlin (Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin) halten.

 Zur Vergabe von E-Book-Rechten teilt die Honorarkommission mit: Das dänische Label Egmont SAGA/Lindhardt Og Ringhof Forlag A/S baut ein großes e-book/Book-on-Demand-/Hörbuch-Angebot mit vergriffenen Übersetzungen auf. Einige von euch werden entsprechende Angebote unterbreitet bekommen haben. Was an sich von Vorteil ist (umso mehr, wenn man die entsprechenden Rechte zurückgerufen hat und selbst darüber verhandeln kann), hat einen gewaltigen Pferdefuß: In den angebotenen Agreements überträgt man sämtliche Nutzungsrechte zu einem zwar ordentlichen Beteiligungshonorar, aber ohne irgendwelche Beschränkungen. Zumindest eine zeitliche Beschränkung der Laufzeit (z. B. auf 5 Jahre), einen Vorschuss, die Verpflichtung zur Namensnennung und die Zustimmungspflicht des Übersetzers bei Lizenzierungen sollte man aber mit aufnehmen - sonst gibt man die Rechte zu billig weg und bekommt sie u. U. nie wieder.

 "Handbuch Literarisches Übersetzen":  Ein Projekt des BDÜ unter Einbeziehung des VdÜ

Der BDÜ Fachverlag präsentiert sich anlässlich dieser Neuerscheinung erstmalig mit einem eigenen Stand auf der Leipziger Buchmesse (12. bis 15. März 2015, Halle 3 am Stand G 117).
Worum geht es in diesem mehr als lobenswerten Handbuch? Vertragsverhandlungen mit Verlagen, Urheberrecht, VG Wort, Künstlersozialkasse sind ebenso abgedeckt wie die Besonderheiten beim Übersetzen von Kinderbüchern oder Lyrik, Untertitelung oder das Übersetzen im Tandem. Zusätzlich gibt es Artikel zu Preisen und Stipendien, zu Korrektorat und Lektorat und vieles mehr. [Details und Bestellung]

 Übersetzerzentrum auf der Leipziger Buchmesse (12. bis 15. März 2015)

In diesem Jahr wird es auf der Leipziger Buchmesse erstmals ein Übersetzerzentrum geben. In Kooperation mit der Messe, verschiedenen Institutionen und Vereinen und Menschen, denen das Übersetzen am Herzen liegt, ist ein vielfältiges Programm geplant, konzipiert und organisiert von Marianne Gareis und Maria Hummitzsch. Die Eröffnung findet am Donnerstag, den 12. März 2015, von 11 bis 11.45 Uhr im Forum International mit Übersetzerzentrum in Halle 4, Stand C503 statt.
[Vollständiges Programm des Übersetzerzentrums 2015 (PDF)]

 Aufenthaltsstipendium des „Maison des écrivains étrangers et des traducteurs“ in Saint-Nazaire

Das „Maison des écrivains étrangers et des traducteurs“ (MEET) in Saint-Nazaire vergibt zweimonatige Aufenthaltsstipendien für ÜbersetzerInnen aus der ganzen Welt, die mit 1000 Euro monatlich dotiert sind. Die Bewerbungsfrist für 2016 endet am 28. Februar 2015. Bewerben können sich KollegInnen für alle Sprachpaarungen. StipendiatInnen wohnen in einer etwa 100 qm großen Wohnung im 10. Stock eines Hauses am Hafen von Saint-Nazaire. BewerberInnen müssen bisher erschienene Publikationen und einen bedeutenden literarischen Werdegang nachweisen.
Web: http://www.meetingsaintnazaire.com/-RESIDENCES-.html, Mail: judith.roze@institutfrancais.com, didier.dutour@institutfrancais.com

 Das zehnte Zuger Übersetzer-Stipendium in der Höhe von 50.000 Franken geht an Ulrich Blumenbach (Basel) für die Übersetzung von „Witz“ von Joshua Cohen. Das Werk erscheint im Verlag Schöffling (Frankfurt/Main). Zuger Anerkennungspreise in der Höhe von 10.000 Franken erhalten Steffen Popp (Berlin) und Andreas Tretner (Berlin). Steffen Popp übersetzt Gedichte der US-amerikanischen Lyrikerin Elizabeth Bishop, Andreas Tretner übersetzt den Roman „Die Eroberung von Ismajil“ des russischen Autors Michail Schischkin, der in der Schweiz lebt. Die Preisverleihung findet am 28. Juni 2015 in Zug statt.

 Der große Montaigne-Übersetzer und Autor Hans Stilett ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Sein Verleger Wolfgang Hörner hat einen sehr persönlichen und bewegenden Nachruf auf ihn geschrieben.

 Datenbank für Übersetzerinnen und Übersetzer aus dem Italienischen

Laut Mitteilung der italienischen KollegInnen soll eine Datenbank von ÜbersetzerInnen italienischer Literatur in andere Sprachen aufgebaut werden – sie bitten ihre deutschen KollegInnen um Einträge auf: www.booksinitaly.it/translatordatabase/. Die Website enthält auch Infos zu italienischen Verlagen, Übersetzungsförderungen usw.

 Mitgliederversammlung 2015 am 7. März 2015 in Freiburg

Die gemeinsame ordentliche Mitgliederversammlung des VdÜ/Bundessparte Übersetzer im VS findet am 7. März 2015, 10 bis 18 Uhr, im Theater Freiburg statt. Umrahmt wird sie von einem umfangreichen Programm, das bereits am Vorabend beginnt (06.03.2015, 18 Uhr) und bis Sonntag dauert (08.03.2015, ca. 13.30 Uhr). [Details]
Anträge zur MV müssen bis zum 23. Januar 2015 beim Vorstand eingegangen sein. Bitte an die Schriftführerin schicken, entweder per Post (Einschreiben) an: Martina Tichy, Brandstr. 10, D-85567 Grafing, oder per Mail an: martina.tichy@literaturuebersetzer.de.

 Die nächste Verleihung des Internationalen Literaturpreises ist am 8. Juli 2015, teilt das Haus der Kulturen der Welt zu Berlin mit. Wer seine/n Verleger/in zur Einreichung mobilisieren möchte: Einsendeschluss ist der 31. Januar 2015, alle Details dazu unter www.hkw.de/literaturpreis.

 Hieronymus-Programm für den übersetzerischen Nachwuchs (19. bis 26. April 2015)

Das nächste Hieronymus-Programm im EÜK Straelen – ein Projekt des Deutschen Übersetzerfonds und der Robert Bosch Stiftung – ist jetzt ausgeschrieben. Bewerbungsfrist ist der 15. Februar; Ausschreibung und Bewerbungsformular sind auf www.uebersetzerfonds.de abrufbar. Bitte an Interessierte weiterleiten!

 Ausschreibung des Christoph-Martin-Wieland-Preises 2015

Der mit 12.000 Euro dotierte Christoph-Martin-Wieland-Preis zeichnet 2015 die herausragende Übersetzung eines Comics oder einer Graphic Novel aus. Einsendeschluss: 20. März 2015. [Ausschreibung (PDF)]

 WIR TRAUERN UM

Maria Zybak (* 26.6.1955 † 26.11.2014). Seit 1988 übersetzte sie freiberuflich und als Mitglied des Kollektivs Druck-Reif zahlreiche Titel aus dem Englischen und Spanischen.

 Verleihung der Übersetzerbarke 2014 an Dr. Katrin Lange (08.10.2014, Frankfurter Buchmesse)

Die Verleihung der Übersetzerbarke 2014 an Dr. Katrin Lange findet statt am Mittwoch, 8. Oktober 2014, um 12 Uhr. Ort: Buchmesse Frankfurt, Weltempfang (Halle 5.0 E 81). [Weitere Informationen (PDF)]

 Die Zeitschrift Übersetzen feiert ihr 50-jähriges Bestehen

Zum 50-jährigen Bestehen unseres Verbandsorgans und zum 60-jährigen Jubiläum des VdÜ erscheint zur Frankfurter Buchmesse ein besonders umfangreiches und gehaltvolles Heft der Zeitschrift Übersetzen, auf das wir gerne aufmerksam machen möchten. [Weitere Informationen (PDF)]

 VdÜ-Veranstaltungen auf der Frankfurter Buchmesse

Das komplette Programm der VdÜ-Veranstaltungen im "Weltempfang" während der diesjährigen Frankfurter Buchmesse ist hier nachzulesen: [Flyer im PDF-Format]

 Erfreulicher Artikel zum Symposium “Die Literaturübersetzer – Künstler im Auftrag”
(19. September 2014 in Berlin)


Der Journalist Christian Geyer hat im Auftrag der FAZ das oben genannte, vom VdÜ gemeinsam mit der Europäischen Kommission und der Weltlesebühne organisierte Symposium besucht, sich umgehört und Folgendes dazu publiziert: [Artikel im PDF-Format]. (Der Artikel ist mittlerweile auch online verfügbar.)

 Veranstaltungen zum Internationalen Übersetzertag 2014

Zum sechsten Mal finden anlässlich des Internationalen Übersetzertages am und um den 30. September zahlreiche Veranstaltungen statt. [Übersicht]

 Symposium "Die Literaturübersetzer – Künstler im Auftrag" (19. September 2014 in Berlin)

Aus Anlass des Europäischen Tags der Sprachen laden die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, die Generaldirektion Übersetzung der Europäischen Kommission, der VdÜ und die Weltlesebühne e.V. zu dem oben genannten Symposium ein.
Am Ende der Veranstaltung steht eine szenische Lesung von Mitgliedern der Weltlesebühne: „Wir müssen reden. Mündlichkeit in der Übersetzung.“
Durch die Veranstaltung führt der Übersetzer und Vorsitzende des VdÜ, Hinrich Schmidt-Henkel. Um elektronische Anmeldung (siehe Link unten) bis spätestens 17. September wird gebeten.
[Vollständige Einladung, Programm und Anmeldung]

 Fachtagung „Übersetzungen und Adaptionen von Comics“

Vom 31. Oktober bis 2. November 2014 in Hildesheim. [Weitere Informationen]

 Wolfenbüttel 2014 aus Kritikersicht

Burkhard Müller, der 2012 mit der "Übersetzerbarke" bedachte Literaturkritiker und Publizist, schreibt in der Süddeutschen Zeitung vom 04.07.2014 über die Jubiläumstagung in Wolfenbüttel und den VdÜ im Allgemeinen und Besonderen. [Artikel als PDF-Datei]

 Jubiläumsbuch et al.

VdÜ-Mitglieder können das Jubiläumsbuch Souveräne Brückenbauer - 60 Jahre Verband der Literaturübersetzer (VdÜ) weiterhin zum Mitgliederpreis von 20 € plus 2.10 € Porto und Verpackung bestellen, bei souveraenebrueckenbauer@literaturuebersetzer.de, bitte mit Angabe der Postadresse.

Und im September erscheint nun als Ergänzung der schon angekündigte Beitrag von Eveline Passet: „Ein Sprung über die Grenze und nicht wieder zurück; Das deutsch-deutsche Russischübersetzerseminar 1989“. [Weitere Informationen (PDF)]

 Internationaler Übersetzertag 2014

Zum nunmehr bereits sechsten Mal begeht der VdÜ mit entsprechenden Veranstaltungen um den 30. September herum den Internationalen Tag des Übersetzens. Alle Kolleginnen und Kollegen, die eigene Veranstaltungen planen, finden hier die aktuelle Plakatvorlage (PDF), die dazugehörige Bedienungsanleitung/Ausfüllhilfe (PDF) sowie ein Plakatbeispiel (JPG). [Weitere Infos]

 Der VdÜ trauert um Walter Ahlers

Unser Kollege Walter Ahlers, geboren 1948 in Bremen, ist am 3. August nach kurzer, schwerer Krankheit in seiner langjährigen Wahlheimat München gestorben. Stilsicher und mit großem Einfühlungsvermögen übersetzte er Werke u.a. von Lionel Davidson, Jim Crace, V.S. Naipaul, P.D. James, Tom Wolfe, Quentin Tarantino, Charles Cumming, Jonathan Coe und Elizabeth Strout.

 Der Lektorenblog des Verbands der freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL) ist online

Sabine vom Bruch hat zu dieser Gelegenheit einen Artikel über den Festakt zum 60-jährigen Bestehen des VdÜ im Wolfenbütteler Lessing Theater geschrieben.
An dieser Stelle sei noch einmal auf den 2014 erstmals auch für VdÜ-Mitglieder offenen Lektorentag am 13.09.2014 hingewiesen.

 Regine Elsässer ist BücherFrau des Jahres 2014

Die Mannheimer Buchhändlerin und Übersetzerin Regine Elsässer ist BücherFrau des Jahres 2014. Die Auszeichnung des Branchennetzwerks BücherFrauen wird während der Frankfurter Buchmesse im Oktober verliehen. [http://www.boersenblatt.net/802057/]

 Stellungnahme des türkischen Übersetzerverbandes zur Brandkatastrophe in der Zeche Soma

Unser Kollege Hartwig Mau hat die Erklärung des türkischen Literaturübersetzerverbands ÇevBir ins Deutsche übersetzt [PDF-Dokument] und schreibt dazu: “Auch wenn das Dokument noch verbesserungswürdig ist, ist es doch ein bemerkenswertes und, wie ich finde, nachahmenswertes Beispiel dafür, wie sich ein Berufsverband verantwortlich zeigt für Vorgänge jenseits des eigenen Tellerrandes.”

 Anne Birkenhauer wird August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessorin für Poetik der Übersetzung

Die in Jerusalem lebende Übersetzerin Anne Birkenhauer wird im Wintersemester 2014/2015 die August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessur für Poetik der Übersetzung an der Freien Universität Berlin bekleiden. Ihre Antrittsvorlesung wird sie am 27. Oktober 2014 um 19.30 Uhr in der Akademie des Jüdischen Museums Berlin halten. Weitere Details sind der Website www.uebersetzerfonds.de zu entnehmen.

 Das VdÜ-Jubiläumsbuch „Souveräne Brückenbauer“ bestellen können Mitglieder, die noch keins haben oder noch eins brauchen und es nicht mehr bis zur Jahrestagung in Wolfenbüttel (26. bis 29. Juni 2014) erwarten können, per E-Mail bei Helga Pfetsch (souveraenebrueckenbauer@literaturuebersetzer.de), bitte mit Angabe der Postadresse. Es kostet 22,10 € (Mitgliederpreis 20 € plus 2,10 € Porto und Verpackung).

 Residenzprogramm für ausländische ÜbersetzerInnen in Brasilien 2014

Die Nationalbibliothek Brasiliens hat ihr aktuelles Residenzprogramm für ausländische Übersetzer in Brasilien ausgeschrieben. Es bezieht sich auf laufende Projekte zur Übersetzung eines/r brasilianischen Autors/in in eine Fremdsprache, zu denen ein Vertrag mit einem in Deutschland ansässigen Verlag vorliegt. Das Programm gibt einen Aufenthalt des Übersetzers in Brasilien von wenigsten vier Wochen vor und soll den Zeitraum zwischen dem 1. August und 15. November 2014 abdecken. Es werden insgesamt fünf Stipendien von bis zu R$ 12.000 (3.900 Euro) vergeben. Bewerbungsschluss: 26. Mai 2014. [Weitere Infos]

 GVR im Wortlaut

Die Einzelheiten der am 1. April 2014 in Kraft getretenen Gemeinsamen Vergütungsregeln sind nunmehr hier als PDF-Datei nachzulesen: [Download]

 Gemeinsame Vergütungsregel angenommen

Die Mitglieder des VdÜ haben auf ihrer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 29.03.2014 den mit einer Gruppe von Verlagen ausgehandelten Vorschlag für eine Gemeinsame Vergütungsregel (GVR) mit deutlicher Mehrheit angenommen. [Pressemitteilung (PDF)]

 11. Wolfenbütteler Gespräch 2014

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des VdÜ wird die diesjährige Tagung der Literaturübersetzer um einen Festtag erweitert. Sie findet vom 26. bis 29. Juni 2014 in Wolfenbüttel statt.
Anmeldeschluss: 30. April 2014
[Vollständige Einladung, Programm, Workshopbeschreibungen, Anmeldeinformationen sowie Hinweise zur Anreise und Unterkunft (PDF)]

 Präsentation des VdÜ-Jubiläumsbuchs

Das von Helga Pfetsch anlässlich des 60jährigen Bestehens des VdÜ herausgegebene Buch mit dem Titel „Souveräne Brückenbauer – 60 Jahre Verband der Literaturübersetzer“ wird am Dienstag, den 18. März 2014 in Berlin präsentiert. Siegmund Ehrmann MdB (SPD), der neue Vorsitzende des Bundestagsausschusses Kultur und Medien, wird das Buch im Gespräch mit Hinrich Schmidt-Henkel, dem Ersten Vorsitzenden des VdÜ, vorstellen.
Ort: Schiffbauerdamm 19 (Räume von ver.di)
Zeit: 13.30 – 14.30 Uhr
[Komplette Einladung (PDF)]

 Außerordentliche Mitgliederversammlung am 29. März 2014 in Köln

Honorarkommission und Vorstand teilen mit: Nach der Zurückweisung der Beschwerde des Hanser Verlags gegen die BGH-Urteile zur Übersetzervergütung und Teile des zugrunde liegenden Urhebervertragsrechts haben die für diesen Fall wie geplant wiederaufgenommenen Vergütungsverhandlungen mit einer kleinen Gruppe von Verlagen zu einem Vorschlag für Gemeinsame Vergütungsregeln für Übersetzungen geführt. Um diese der Mitgliederversammlung zur Diskussion und Abstimmung vorzulegen, wird hiermit zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. [Details und Einladung]

 Kreatives Europa heißt ein neues Förderprogramm der Europäischen Kommission, das von 2014 bis 2020 läuft. Mit einem Budget von 1,46 Mrd. Euro will das Programm die Kreativbranchen Europas fördern, und soeben wurden die ersten Ausschreibungen veröffentlicht.

 Der VdÜ trauert um Monika Heine

Unsere Kollegin Monika Heine (geboren am 24.10.1952, VdÜ-Mitglied seit 2005) ist am 19.01.2014 verstorben. Sie übersetzte aus dem Spanischen und Französischen u. a. Werke von Luis Valera, R. Estrada Bourgeois und Isabel Blare.

 Gedenkveranstaltung für Norbert Randow (1929-2013)

Am 5. Februar 2014 findet in Berlin im Buchhändlerkeller (Carmerstr. 1, 10623 Berlin-Charlottenburg, U-Bhf. Ernst-Reuter-Platz) eine Gedenkveranstaltung für Norbert Randow statt. Klaus-Jürgen Liedke, Hannes Schwenger, Andreas Tretner u.a. erinnern an den Herausgeber und Übersetzer aus dem Bulgarischen und Belarussischen. Beginn 20.30 Uhr. Siehe auch das berührende Porträt, das Andreas Tretner 2001 von Norbert
Randow gezeichnet hat.

 Wettbewerb für junge Übersetzer aus dem Tschechischen

Die Tschechischen Zentren und die Literatursektion des Kunst-Instituts (Institut umení) in Prag schreiben anlässlich des 100. Geburtstags des Prosa-Autors Bohumil Hrabal (1914 -1997) einen Übersetzerwettbewerb aus, der sich an beginnende Übersetzer bis zu einem Alter von 35 Jahren wendet. Die Teilnehmer übersetzen eine Erzählung Hrabals mit einem Umfang von ca. 10 Normseiten, die bisher noch nicht ins Deutsche übertragen wurde.
Einsendeschluss für die Übersetzungen: 28. Februar 2014
[Weitere Informationen und zu übersetzender Text]

 Einladung zur gemeinsamen ordentlichen Mitgliederversammlung

des Verbandes deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V. (VdÜ)/Bundessparte Übersetzer im Verband deutscher Schriftsteller (VS) in ver.di am 29. März 2014  im Bürgerzentrum Alte Feuerwache e.V., Melchiorstraße 3, 50670 Köln (www.altefeuerwachekoeln.de) im Großen Forum im Südtrakt von 10 bis 18 Uhr.
Nähere Informationen zu Bettenbörse,  Rahmenprogramm etc. folgen im nächsten Rundbrief bzw. per Sonderrundschreiben.
[Vorläufige Tagesordnung (PDF)]
Anträge zur MV müssen bis zum 14. Februar 2014 beim Vorstand eingegangen sein. Bitte an die Schriftführerin schicken, entweder per Post (Einschreiben) an: Martina Tichy, Brandstr. 10, 85567 Grafing, oder per Mail an martina.tichy@literaturuebersetzer.de.

 Nachwuchsstipendium für Literaturübersetzer/in der Kunststiftung NRW

Die Kunststiftung NRW vergibt im Rahmen der Tagung "Sprachwandeln – von der Kunst des Übersetzens", die vom 21. bis 23. Mai 2014 in Düsseldorf stattfindet, ein Nachwuchsstipendium für eine/n Literaturübersetzer/in. Es soll dazu dienen, die Arbeit an einer noch fertig zu stellenden Übersetzung zu unterstützen. Als Nachwuchs gilt, wer bisher maximal drei buchlange Übersetzungen publiziert hat. Gefördert werden Übersetzungen literarischer Werke ins Deutsche. Das Nachwuchsstipendium ist mit 3.000 € dotiert und wird als einmaliger Zuschuss vergeben. Eine Fachjury wählt aus den eingegangenen Bewerbungen bis zu vier Kandidat/innen aus, die eingeladen werden, ihre Projekte am Freitag, den 23. Mai, im Rahmen der Tagung vor Jury und Publikum zu präsentieren. Diese Präsentation ist verbindlicher Teil des Verfahrens. Die
Entscheidung über die Vergabe des Stipendiums wird im Rahmen der Abendveranstaltung des gleichen Tages bekanntgegeben. Die Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2014 15. März 2014 (verlängert). [Komplette Ausschreibung (PDF)]

 Übersetzerstipendium des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur

Das MWK Niedersachsen weist darauf hin, dass die Bewerbungsfrist für das Übersetzungsstipendium um eine Woche verlängert worden ist, und zwar bis zum 22. Januar 2014. [Details und Formulare]

 Ausschreibung der FIT-Preise 2014

Die Fédération Internationale des Traducteurs/International Federation of Translators schreibt auch für 2014 verschiedenste Preise aus. Patricia Klobusiczky bittet alle Kandidierwilligen darum, ihre Bewerbungen bis zum 3. Februar 2014 an sie und an den Vorstand des VdÜ zu schicken – jede Organisation kann pro Preis nur einen Kandidaten vorschlagen. [Details zu den Ausschreibungen (DOC)]

 Der VdÜ trauert um Elisabeth Markstein

Elisabeth Markstein ist am 15.10.2013 im Alter von 84 Jahren verstorben. Im Folgenden ein Auszug aus dem Nachruf des Milena-Verlags: „Frau Dr. Markstein lehrte an Universitäten in Wien, Innsbruck, Graz und Austin, Texas. Sie übersetzte unter anderem aus dem Russischen das Hauptwerk des Literaturnobelpreisträgers Alexander Solschenizyn, Der Archipel Gulag unter dem Pseudonym Anna Peturnig. Mit Felix Philipp Ingold gab sie Über Solschenizyn heraus, übersetzte unter anderem Dostojewskis Der Spieler und Werke Lew Kopelews. Für ihre Übersetzungen erhielt sie mehrere Auszeichnungen, darunter 1989 den Österreichischen Staatspreis für literarische Übersetzung. 2010 erschienen ihre Erinnerungen Moskau ist viel schöner als Paris  im Milena Verlag. Mit ihr verlieren wir nicht nur eine wunderbare Autorin, sondern auch eine gute Freundin.“

 Der VdÜ trauert um Norbert Randow

Norbert Randow (1929-2013) ist tot. Laut Jürgen Jakob Becker vom Literarischen Colloquium war er „als Übersetzer und Herausgeber einer der großen Kenner und Vermittler der bulgarischen und der weißrussischen Literatur. 2001 wurde er mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung (Anerkennungspreis) ausgezeichnet. Auch wir im LCB profitierten von seiner Expertise und seinem Engagement; ein Mensch mit großer Ausstrahlung, den man nicht vergisst.“ [Nachruf von Andreas Tretner (PDF)]

 VdÜ-Jubiläumsbuch – Bestellungen zum Mitgliederpreis

Helga Pfetsch, die Herausgeberin des Buchs, teilt mit: "Fast fertig ist es jetzt, das Jubiläumsbuch: Souveräne Brückenbauer. 60 Jahre Verband der Literaturübersetzer (VdÜ)." Es wird im März als Sonderband der "Sprache im Technischen Zeitalter" im Böhlau-Verlag erscheinen. Über 40 Autorinnen und Autoren – sowohl Übersetzerkollegen als auch Freunde der Übersetzer – haben Beiträge verfasst, die das Besondere am Literaturübersetzerverband VdÜ und am Beruf des Literaturübersetzens erhellen.
Die Themen: Chronik, Rückblick, Erinnerungen; Meilensteine – Was berufspolitisch bewegte und bewegt; Blick von außen – wie andere uns sehen; Erreichtes, Errungenschaften; Übersetzen und Medien; Übersetzungskritik; Übersetzerleben, Übersetzerpraxis; Literaturübersetzer und ihre Autoren, die Kunst des Übersetzens. [Detailliertes Inhaltsverzeichnis als PDF-Datei]
Für VdÜ-Mitglieder gibt es den Band zu einem Mitgliederpreis von 18 € plus 1,77 € Porto. Bestellungen sind ab sofort bis zum 15. Januar 27. Januar 2014  (der ursprüngliche Termin wurde verlängert) möglich. Bitte per E-Mail mit Betreff „Bestellung VdÜ-Buch“ an  vdue-info@literaturuebersetzer.de: Anzahl der gewünschten Exemplare, Name und Postadresse.

 Der VdÜ trauert um Peter Urban

Am 9. Dezember starb im Alter von 72 Jahren nach schwerer Krankheit Peter Urban, einer der bekanntesten deutschen Übersetzer und Herausgeber russischer, serbokroatischer und tschechischer Literatur sowie ein geschätzter Kollege. [Nachruf von Norbert Wehr (PDF)]

 Europäischer Übersetzerpreis Offenburg an Christian Hansen und Matthias Strobel

Christian Hansen und Matthias Strobel erhalten den Europäischen Übersetzerpreis Offenburg 2014. Damit werden zwei "herausragende Literaturübersetzer und Protagonisten des spanisch-lateinamerikanischen Kulturaustausches" geehrt, so Edith Schreiner, Oberbürgermeisterin der Stadt Offenburg. Der mit 15.000 Euro dotierte Hauptpreis geht an Christian Hansen, der Förderpreis (5.000 Euro) an Matthias Strobel. Der gemeinsam von der Stadt Offenburg und der Hubert Burda Stiftung ins Leben gerufene "Europäische Übersetzerpreis Offenburg" will laut Medieninformation die "nicht zu unterschätzende Kulturleistung von Literaturübersetzungen und damit die immense Leistung von Literaturübersetzern in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung" rücken. Die Auszeichnung wird seit 2006 alle zwei Jahre vergeben.

 Dänischer Übersetzerpreis an Peter Urban-Halle und Ulrich Sonnenberg

Der Dänische Übersetzerpreis (Dotierung: 15.000 Euro) geht in diesem Jahr wieder nach Deutschland - an Peter Urban-Halle und Ulrich Sonnenberg. Die Auszeichnung wird seit 2004 vom Dänischen Kunstrat gestiftet. Ulrich Sonnenberg, früher Verkaufsleiter bei Suhrkamp und Insel, arbeitet seit Anfang 2004 als Herausgeber und freier Übersetzer - etwa für die Werke von Hans Christian Andersen und Hermann Bang. Peter Urban-Halle lebt als Literaturkritiker und Übersetzer in Berlin und hat unter anderem Werke von Peter Høeg und Per Højholt ins Deutsche übertragen.

 Bundesverfassungsgericht lehnt Beschwerde des Hanser-Verlags ab

Mit einer am 28. November 2013 veröffentlichten Entscheidung hat das Bundesverfassungsgericht eine vom Hanser-Verlag eingelegte Verfassungsbeschwerde abgewiesen, die sich gegen die Urteile des BGH zur Vergütung von Literaturübersetzern und zugrundeliegende Bestimmungen im Urhebervertragsrecht richtete. [Vollständige Pressemitteilung (PDF)]

 Bundesverdienstkreuz für Rosemarie Tietze

Rosemarie Tietze erhielt am 4. Oktober 2013 von Bundespräsident Joachim Gauck das Verdienstkreuz 1. Klasse. Dazu heißt es aus dem Bundespräsidialamt: "Ihre Übersetzungen haben Maßstäbe gesetzt. Rosemarie Tietze zählt zu den profiliertesten Übersetzerinnen russischer Literatur in Deutschland. Ihr übersetzerisches Werk reicht von Fjodor Dostojewski und Leo Tolstoi bis zu Andrej Bitow, dem bedeutenden russischen Schriftsteller der Postmoderne. Darüber hinaus hat sich Rosemarie Tietze mit Durchsetzungsvermögen und großer Überzeugungskraft dafür eingesetzt, dass sich die Übersetzungskultur in der Bundesrepublik Deutschland nachhaltig verbessert. Sie war Initiatorin, Mitgründerin und langjährige Präsidentin des Deutschen Übersetzerfonds, der ersten bundesweiten Förderinstitution speziell für Übersetzer. Rosemarie Tietze hat sich um den Berufsstand verdient gemacht, der uns erst den umfassenden Zugang zu den Werken der Weltliteratur verschafft."

 Eugen-Helmlé-Preis an Jürgen Ritte

Am 9. September wurde zum 9. Mal der mit 10.000 € dotierte Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis verliehen. Wir gratulieren dem diesjährigen Preisträger Jürgen Ritte sehr herzlich. Jürgen Ritte übersetzt aus dem Französischen (u.a. Albert Cohen, Joseph Weltteil, Georges Perec, Hervé Le Tellier und Marcel Proust) und lebt in Paris, wo er als Professor für deutsche Literatur und interkulturelle Studien an der Université Sorbonne Nouvelle lehrt. [Dankesrede von Jürgen Ritte im Wortlaut (PDF)]

 Fünf ist eine gute Zahl – Internationaler Tag des Übersetzens 2013

Zum nunmehr bereits fünften Mal begeht der VdÜ mit entsprechenden Veranstaltungen um den 30. September herum den Internationalen Tag des Übersetzens. Gelegenheit für ein kurzes Resümee verbunden mit dem Aufruf zu reger Beteiligung. Alle Kolleginnen und Kollegen, die eigene Veranstaltungen planen, finden hier die aktuelle Plakatvorlage (PDF), die betreffende Bedienungsanleitung/Ausfüllhilfe (PDF) sowie ein Plakatbeispiel (JPG). [Weitere Infos]

 Neuigkeiten aus dem Wolfenbüttel-Team

Das Wolfenbüttel-Team freut sich über Zuwachs: Katharina Diestelmeier aus Tübingen wird mittelfristig Michael Zillgitts Aufgaben übernehmen und sich vornehmlich um die Organisation kümmern. Für Stefanie Jacobs, der wir für die bisherige Zusammenarbeit ganz herzlich danken möchten, macht nun Birgit Schmitz aus Frankfurt im Lesefestteam mit. Wolfenbüttel 2014 kann kommen!

 Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis 2013 an Eike Schönfeld

Der Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis, der alle zwei Jahre vom Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen verliehen wird und 2013 für die Übersetzung eines Werks der Weltliteratur ausgeschrieben wurde, geht an Eike Schönfeld aus Hamburg für seine Übersetzung des amerikanischen Klassikers Winesburg, Ohio von Sherwood Anderson. [Vollständige Pressemitteilung als PDF-Datei]

 In München: Tagung zur Praxis des literarischen Übersetzens

Der Weiterbildende Masterstudiengang Literarisches Übersetzen an der LMU München veranstaltet eine Tagung zur Praxis des literarischen Übersetzens mit Vorträgen von Susanne Lange und Ulrich Blumenbach und einer Podiumsdiskussion mit Gloria Buschor, Helga Frese-Resch, Jan Schönherr und Rosemarie Tietze.
Freitag, 14. Juni, 14:00 Uhr, Veranstaltungsort: IBZ München, Amalienstr. 18, 80799 München.

 Übersetzerstipendium des Freistaats Bayern geht an Kristina Kallert

Die Regensburger Übersetzerin Kristina Kallert erhält das mit 6.000 € dotierte Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern. Damit wird erstmals eine Übersetzung aus dem Tschechischen mit dem Stipendium des Freistaats ausgezeichnet. Kristina Kallert bekommt es für die Erstübersetzung des Romans „Pole orná a válečná“ von Vladislav Vančura, zu Deutsch „Ackerland Schlachtfelder“. Das Stipendium wird am 1. Juli im Literaturhaus München verliehen. Wir gratulieren!
[Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst]

 VdÜ-Übersetzerbarke 2013 an Bärbel Flad

Preisträgerin der Übersetzerbarke ist 2013 Bärbel Flad, die über 30 Jahre im Verlag Kiepenheuer & Witsch tätig war. Unzählige ÜbersetzerInnen und ihre Übersetzungen haben von der Zusammenarbeit mit ihr und von ihren legendären Seminaren, die sie weiterhin hält, profitiert. Die Preisverleihung findet am 9. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse statt. [Vollständige Pressemitteilung als PDF-Datei]

 Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW 2013

Nikolaus Stingl erhält den mit 25.000 € dotierten Straelener Übersetzerpreis 2013 der Kunststiftung NRW. Ausgezeichnet wurde er für seine Übersetzung des Romans "Der Tunnel" von William Gass und für sein Lebenswerk. Den mit 5.000 € dotierten Förderpreis bekommt Ursel Allenstein für ihre Übersetzung des Romans "Je schneller ich gehe, desto kleiner bin ich" der norwegischen Autorin Kjersti A. Skomsvold. Der Preis wird am 12. Juni im Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen übergeben. Wir freuen uns mit den Kollegen und gratulieren herzlich!

 Der VdÜ trauert um Doreen Daume

Wir trauern um unsere hochgeschätzte Kollegin Doreen Daume, die den Kampf gegen ihre schwere Krankheit am 2. Mai 2013 verloren hat. Zu ihrem Leben und Schaffen ein Nachruf von Werner Richter (PDF).

 Wolfenbüttel 2014: Verstärkung für das Team gesucht

Wer hat Lust, zusammen mit Brigitte Jakobeit, Andreas Jandl, Elke Link, Karen Nölle und Michael Zillgitt die nächste Jahrestagung im Juni 2014 zu organisieren und dabei im fließenden Übergang die Nachfolge von Michael Zillgitt anzutreten? [mehr]

 Übersetzertage in Heidelberg: Achtung, Wortwechsel!

Unter diesem Motto findet die 9. Baden-Württembergischen Übersetzertage vom 12.-17. Mai 2013 statt. Alles Weitere zu dem vielseitigen Programm der Uni Heidelberg, der Stadtbücherei Heidelberg und des Freundeskreises zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e. V. gibt es hier:
www.uni-heidelberg.de/uebersetzertage2013

 Offener Brief von Kinder- und JugendbuchübersetzerInnen an Random House

Eine größere Gruppe von ÜbersetzerInnen des VdÜ und der österreichischen IG Übersetzerinnen Übersetzer hat sich in einem offenen Brief an Random House gewandt, um die Verlagsgruppe zu einer angemessenen Vergütung speziell im Bereich Kinder- und Jugendbuch aufzufordern. Der genaue Wortlaut findet sich in der Pressemitteilung des VdÜ vom 26.03.2013 (PDF).

 Kick-Off-Veranstaltung TransStar Europa mit Buchvorstellung "Im Bergwerk der Sprache" (Tübingen)

Im Rahmen des Tübinger EU-Projekts TransStar Europa findet als Kick-Off-Veranstaltung eine Präsentation des Buchs "Im Bergwerk der Sprache" mit Eveline Passet, einer der Herausgeberinnen, statt.
Donnerstag, 4. April 2013, 19.30 Uhr - Club Voltaire, Haaggasse 26b, Tübingen.
Mehr Informationen zur Veranstaltung und zu TransStar Europa unter www.slavistik.uni-tuebingen.de/transstar.html.

 10. Wolfenbütteler Gespräch 2013

Die Jahrestagung der Literaturübersetzer findet vom 7. bis 9. Juni 2013 in Wolfenbüttel statt. Alle Infos zum Programm, zu den Workshops, zur Unterkunft und zur Anmeldung (bis 22.04.2013) finden Sie hier.

 Ordentliche Mitgliederversammlung am 2./3. März 2013 in Hamburg

Alle Mitglieder (nebst Kandidatinnen und Kandidaten) sind zur ordentlichen Jahresmitgliederversammlung nach Hamburg eingeladen. Die Versammlung (mit Wahlen) findet am 2. März von 10.00 Uhr bis 18.30 Uhr und am 3. März von 10.00 Uhr bis 13.30 Uhr im Vortragsraum der Universitätsbibliothek, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg, statt. Am Vorabend, 1. März, 20.00 Uhr, besteht bereits Gelegenheit zum Besuch einer Veranstaltung der Weltlesebühne Hamburg in der Kulturetage Altona, Große Bergstraße 160, 22767 Hamburg: einer Lesung von Hamburger Kolleginnen und Kollegen unter dem Motto "Wir müssen reden! Mündliches in der Übersetzung". Zum Abschluss des ersten Versammlungstages wird es einen geselligen Abend in der Werkstatt 3, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg, geben. Ausführliche Informationen zu Tagesordnung, Veranstaltungsorten, Unterkunft und Verpflegung hier.

 Der VdÜ trauert um Birte Völker

Am 31. Dezember 2012 verstarb in Düsseldorf nach kurzer, schwerer Krankheit die Italienischübersetzerin Birte Völker. Birte Völker übersetzte historische und biographische Romane, aber auch kulturwissenschaftliche und philosophische Sachtexte.
Der Gottesdienst für die Verstorbene ist am 11. Januar 2013 um 9.30 Uhr in der Friedenskirche, Flora-Str. 55 in Düsseldorf-Bilk. Die Beerdigung findet im Anschluss um 11.35 Uhr auf dem Stoffeler Friedhof (Zufahrt Brinckmann-Str.) statt. Ein Nachruf von Nadine Mutz.

 VG WORT: Geänderte Richtlinien für die Gewährung eines einmaligen Zuschusses zur Alterssicherung

Der Stiftungsrat der Stiftung Autorenversorgungswerk der VG WORT hat die seit 2010 gültigen Richtlinien für die Gewährung eines einmaligen Zuschusses zur Alterssicherung (AVW II) geändert, um die Teilnahmemöglichkeiten zu erleichtern.Freiberufliche, hauptberufliche Autorinnen und Autoren, die Wahrnehmungsberechtigte oder Mitglieder der VG WORT sind, können den Einmalbetrag ab dem Kalenderjahr, in dem sie das 55. Lebensjahr erreichen, bis zum Ende des Kalenderjahres, in dem sie das gesetzliche Rentenalter erreicht haben, beantragen. [mehr]

 Studie des VdÜ zur Einkommenssituation der Literaturübersetzer

Nach Erhebungen im Jahr 2011 hat der VdÜ eine umfangreiche Studie zur Honorarsituation der Literaturübersetzer erstellt. Unter dem Titel "Literaturübersetzende in Deutschland: ein Lagebericht" finden sich detaillierte und fundierte Informationen zur Einkommenssituation des Berufsstands. Darüber hinaus bietet die Studie Einsichten in die Altersstruktur der Zunft, die häufigsten Arbeitssprachen, die durchschnittliche Jahresleistung und vieles mehr.
Die Publikation (63 S.) steht hier zum Download bereit (PDF).

 Der VdÜ trauert um Adelheid Witt

Am 11. Oktober verstarb nach langer Krankheit Adelheid Witt. Geboren 1945 in Hellerau bei Dresden, lebte und arbeitete sie seit ihren Studienjahren als Übersetzerin aus dem Französischen und Italienischen in Berlin. Sie übersetzte Werke u. a. von Vercors, Maupassant, Denise Bombardier, Pascal Lainé, Amadou Hampaté Bâ und Tchicaya U Tam’si. Wer das Glück hatte, Adelheid Witt bei den Kollegentreffen im Berlin vor allem der Nachwendezeit zu begegnen, ehe sie sich, bedingt durch ihre Parkinson-Erkrankung, zuletzt mehr und mehr in den Kreis ihrer Familie zurückzog, der wusste ihre übersetzerische Erfahrung und Kompetenz, ihre uneingeschränkte Offenheit und herzliche Freundlichkeit hoch zu schätzen. Im Kollegenkreis hinterlässt ihr Tod eine schmerzliche Lücke. Unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen. Lesen Sie hier einen Nachruf auf die Verstorbene von Frauke Rother.

 Die PETRA-Empfehlungen

Vom 1. bis 3. Dezember 2011 fand in Brüssel der erste PETRA-Kongress statt, auf dem Vertreter von 70 im Feld der Literaturübersetzung aktiven Organisationen aus 34 europäischen Ländern sich über die Situation der Literaturübersetzung in Europa austauschten und Maßnahmen zur Entwicklung eines europäischen Aktionsplans zur Förderung der Literaturübersetzung diskutierten. Die Ergebnisse des Kongresses liegen jetzt in der Publikation "Unterwegs zu neuen Bedingungen für die literarische Übersetzung in Europa. Die PETRA-Empfehlungen" vor, inhaltlich gegliedert in folgende Unterpunkte:

Die Publikation steht hier zum Download bereit (PDF). Eine englische und französische Version der Empfehlungen finden Sie auf http://www.ceatl.eu/archives/2012/10/23/4015.

 Initiative Urheberrecht: Rechte der Künstler und Urheber stärken!

Unter dem Titel "Respekt für geistige Leistung und künstlerische Arbeit kennzeichnet eine demokratische Gesellschaft - Rechte der Urheber und Künstler stärken" veröffentlichte die Initiative Urheberrecht am 15. Oktober 2012 ein Positionspapier, das das Ergebnis der Diskussion der in der Initiative zusammengeschlossenen mehr als 30 Verbände von Urhebern und ausübenden Künstlern, darunter auch des unseren, widerspiegelt und ihr Beitrag zur aktuellen öffentlichen Debatte ist.
Kurz- und Langfassung des Positionspapiers sind zu finden auf medien-kunst-industrie.verdi.de/bereich_kunst_und_kultur/urheberrecht/ini-urheberrecht sowie auf www.urheber.info.

 Der VdÜ auf der Frankfurter Buchmesse 10. bis 14. Oktober 2012

Der vom Frankfurter Buchmesse-Team betreute Stand des VdÜ mit seiner traditionellen Ausstellung übersetzerischer Neuerscheinungen findet sich im "Weltempfang - Zentrum für Literatur, Politik und Übersetzung" in Halle 5.0 unter der Standnummer D940.

 Internationaler Übersetzertag 2012

Zum bereits vierten Mal begeht der VdÜ mit entsprechenden Veranstaltungen um den 30. September herum den Internationalen Tag des Übersetzens – von vielen nach dem Urvater unserer Zunft auch „Hieronymustag“ genannt. Kolleginnen und Kollegen, die eigene Veranstaltungen planen, finden hier wieder die aktuelle Plakatvorlage (pdf), die betreffende Bedienungsanleitung/Ausfüllhilfe (pdf) sowie ein Plakatbeispiel (jpg).
Übersicht zu den bislang geplanten Veranstaltungen.
Kontakt für Veranstaltungsmeldungen und weitere Infos: Katrin Harlaß mail-at-transnation-kh.de.

 Hanns Grössel gestorben

Am 1. August verstarb achtzigjährig in Köln der Übersetzer, Literaturkritiker und Rundfunkredakteur Hanns Grössel. Vor allem durch seine Übertragungen der Gedichte der dänischen Lyrikerin Inger Christensen und des schwedischen Dichters und Nobelpreisträgers Tomas Tranströmer gelangte Grössel zu übersetzerischer Berühmtheit. Wir trauern um einen großen Kollegen, der von 2002 bis 2003 auch den Hieronymusring unseres Verbandes trug. Im "Büchermarkt" des Deutschlandfunks vom 3. August 2012 würdigte der Kritiker und Publizist Walter von Rossum den Verstorbenen und seine Übersetzungskunst als "Mischung von feinster, genauester Philologie und unglaublicher Emphase, also Versunkenheit in die Texte". In der Rundfunksendung ist auch ein Tranströmer-Gedicht zu hören, übersetzt und rezitiert von Hanns Grössel, in einer Aufnahme vom Oktober 2011: mp3.
Lesen Sie hier einen Nachruf auf den Verstorbenen von Hinrich Schmidt-Henkel.

 Friedrich Griese gestorben

Am 20. Juni 2012 starb im Alter von 72 Jahren überraschend Friedrich Griese, der sich durch seine Übersetzungen aus dem Englischen, Französischen, Italienischen und Polnischen, vor allem als Übersetzer anspruchsvoller Wissenschafts- und Sachtexte einen Namen gemacht hat. Betroffen und bestürzt nehmen wir Abschied von dem hochgeschätzten, außerordentlich aktiven und produktiven Kollegen, der sich auch als Vorstandsmitglied für die Sache der Literaturübersetzer engagiert hat. Den Hinterbliebenen gilt unsere Anteilnahme. Link zum Online-Kondolenzbuch.

Lesen Sie hier einen Nachruf unserer Kollegen Gerlinde Schermer-Rauwolf und Peter Robert, einen Nachruf von Manfred Mack und Jutta Wierczimok vom Deutschen Polen-Institut in Darmstadt sowie einen Nachruf der Lektorin und Herausgeberin Christina Knüllig.

 Rosemarie Tietze wird August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessorin im WS 2012/2013

Die Gastprofessur "Poetik der Übersetzung" an der Berliner Freien Universität wird im kommenden Wintersemester die Russisch-Übersetzerin Rosemarie Tietze innehaben. [mehr]

 9. Wolfenbütteler Gespräch

Die Jahrestagung der Literaturübersetzer findet vom 15. bis 17. Juni 2012 in Wolfenbüttel statt. Alle Infos zum Programm, zu den Workshops, zur Unterkunft und zur Anmeldung (bis 30.4.2012) finden Sie hier.
Update 06.06.2012: Jetzt auch mit aktualisiertem Programm.

 Entdeckungsreise zur Leipziger Buchmesse mit der Robert Bosch Stiftung

Mit ihrem Veranstaltungsplan, einem Weblog von Mirko Schwanitz, Videointerviews und Berichten von Jutta Schwengsbier sowie  Audio-Porträts und Berichten von Maximilian Grosser lädt die Robert Bosch Stiftung zu einer Entdeckungsreise durch die (Bücher)Welt ein und macht mit neuen und überraschenden Facetten anderer Kulturen bekannt.

 Tagung "Gertrud Kolmar übersetzen: Theorie und Praxis"

In der Gemeinde Falkensee bei Berlin findet vom 14. bis zum 17. März 2012 eine durch die Fritz Thyssen Stiftung geförderte und unter der Schirmherrschaft des VdÜ stehende Tagung zu verschiedenen Aspekten der Übersetzung des Werks von Gertrud Kolmar statt. Die Organisatorinnen der Tagung, Vera Viehöver (Universitè de Liège) und Regina Scholvin Nörtemann (Georg-August-Universität Göttingen), haben ein hochkarätiges internationales Podium von Übersetzern, Literaturwissenschaftlern und Komponisten eingeladen, die die Übersetzungsthematik in Kolmars Werk von ganz unterschiedlichen Seiten beleuchten. Ergänzt wird das wissenschaftliche Programm durch eine Lesung und ein Konzert. Programm und Informationen zur Anmeldung und Anreise finden Sie hier (pdf).

 Helmut Frielinghaus gestorben

Wir trauern um unseren Kollegen, Förderer und langjährigen Weggefährten Helmut Frielinghaus, der nach schwerer Krankheit am 29. Januar 2012 im Alter von 81 Jahren verstarb. Zu seinem Tod hat der VdÜ eine Pressemitteilung veröffentlicht: [mehr] (pdf)

 Carl Weissner gestorben

Am 24. Januar 2012 starb der legendäre Übersetzer amerikanischer Beat- und Underground-Literatur Carl Weissner im Alter von 71 Jahren in Mannheim. Lesen Sie hier den Nachruf von Ulrich Blumenbach.

 Curt Meyer-Clason gestorben

Im hohen Alter von 101 Jahren starb am 13. Januar 2012 Curt Meyer-Clason. Er gilt hierzulande als einer der bedeutendsten Vermittler und Übersetzer lateinamerikanischer und brasilianischer Literatur. Der gelernte Kaufmann, der von 1936 bis 1955 in Argentinien und Brasilien gelebt hatte, arbeitete nach seiner Rückkehr nach Deutschland als Verlagslektor und immer mehr als Übersetzer. Seiner Berufung zum Brückenbauer zwischen dem Land seiner Geburt und den Ländern langjähriger Aufenthalte folgte er auch als Herausgeber und Autor. Von 1969 bis 1976 leitete er das Goethe-Institut in Lissabon. Danach lebte Meyer-Clason in München. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 1972 den Übersetzerpreis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, 1978 den Übersetzerpreis des Kulturkreises im Bundesverband der deutschen Industrie und 1996 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek bewahren fast 100 Bücher den Namen des Übersetzers, Herausgebers und Autors Curt Meyer-Clason.
Die Romanistin und Hispanistin Michi Strausfeld, die über „Hundert Jahre Einsamkeit“ von Gabriel Garcia-Márquez promovierte, lernte Curt Meyer-Clason, den Übersetzer des großen Romans, bereits als Doktorandin kennen. Auch in den Jahren ihrer Tätigkeit im Ressort lateinamerikanischer, spanischer und portugiesischer Literatur zunächst für die Verlage Suhrkamp/Insel, seit 2008 für S. Fischer, war sie Curt Meyer-Clason freundschaftlich verbunden. Lesen Sie hier ihren Nachruf auf den Verstorbenen.

 Konferenzankündigung: 2. Internationale Konferenz "Übersetzen in die Zukunft" des BDÜ in Berlin

Vom 28. bis 30. September 2012 wird in Berlin die 2. Internationale Konferenz des BDÜ stattfinden. Unter dem Motto "Übersetzen in die Zukunft" soll auch dem Thema "Literaturübersetzen" ein hoher Stellenwert eingeräumt werden. Derzeit (bis zum 30.11.2011) läuft noch der Call for Papers der Veranstalter. Potenzielle Beiträger aus unseren Reihen informieren und melden sich bitte unter: http://uebersetzen-in-die-zukunft.de/

 

nach oben nach oben